Feuerwehreinsatz in Bronschhofen: Giftige Flüssigkeit in Industriebetrieb ausgelaufen – für Mensch und Umwelt bestand keine Gefahr

Am späten Mittwochnachmittag ist in einem Industriebetrieb in Bronschhofen die giftige Flüssigkeit Ankor ausgelaufen, was ein Grossaufgebot der Feuerwehr auslöste. Personen seien keine zu Schaden gekommen.

Drucken
Teilen
In Wil rückte die Feuerwehr am Mittwochnachmittag zu einem Wiler Industriebetrieb aus. Eine giftige Flüssigkeit war ausgelaufen.

In Wil rückte die Feuerwehr am Mittwochnachmittag zu einem Wiler Industriebetrieb aus. Eine giftige Flüssigkeit war ausgelaufen.

Bild: Kapo SG (Bronschhofen, 16. September 2020)

(kapo/dh/dar) Sirenenkonzert am späten Mittwochnachmittag: Ein Feuerwehrauto nach dem anderen passiert den Wiler Schwanenkreisel. Auf erste Nachfrage bei der Kantonspolizei St.Gallen hiess es, dass in einem Industriebetrieb eine unbekannte Flüssigkeit ausgelaufen sei.

Keine Gefahr für Mensch und Umwelt

Später wurde klar: Es handelt sich um die giftige Flüssigkeit Ankor. Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, sagte am Mittwochnachmittag:

«Es sind rund 100 Liter einer Flüssigkeit ausgelaufen, die zum Galvanisieren verwendet wird.»

Giftige Dämpfe hätten sich nicht entwickelt. Gefahr für Mensch und Umwelt habe nicht bestanden, sagt Schneider. «Die Flüssigkeit ist in einem Lagerraum ausgelaufen. Nach draussen oder in einen Schacht ist nichts gelangt», sagt Schneider.

Der Einsatz in Bronschhofen dauerte bis in die Nacht.

Der Einsatz in Bronschhofen dauerte bis in die Nacht.

Bild: Kapo SG (Bronschhofen, 16. September 2020)

Grund noch nicht bekannt

Nebst Chemie- und Feuerwehr standen auch weitere Sachverständige im Einsatz. Weshalb die Flüssigkeit aus dem Behälter ausgetreten wird, ist derzeit noch nicht bekannt, schreibt die Kantonspolizei am Donnerstagmittag.

Mehr zum Thema