Feuerwehrdepot: Tiefere Baukosten, höhere Beiträge

FLAWIL. Der Neubau des Feuerwehrdepots ist auf Kurs, teilt der Flawiler Gemeinderat mit. Obwohl der Spatenstich erst diesen Herbst erfolgte, geht die Baukommission davon aus, dass der Neubau wie geplant im Frühjahr 2016 bezogen werden kann.

Drucken
Teilen

FLAWIL. Der Neubau des Feuerwehrdepots ist auf Kurs, teilt der Flawiler Gemeinderat mit. Obwohl der Spatenstich erst diesen Herbst erfolgte, geht die Baukommission davon aus, dass der Neubau wie geplant im Frühjahr 2016 bezogen werden kann. Zurzeit laufen die Pfählungsarbeiten, anschliessend beginnen die Baumeisterarbeiten. Der Rohbau wird Anfang September fertiggestellt sein.

Baukosten tiefer

Gemäss Gutachten rechnete die Gemeinde mit Baukosten in der Höhe von 5 213 800 Franken. Die Baukommission hat bis heute rund drei Viertel aller Aufträge vergeben. Es zeigt sich, dass der gewährte Kredit voraussichtlich nicht ausgeschöpft werden muss. Wenn nichts Unvorhersehbares eintrifft, werden die Baukosten unter 5 Mio. Franken zu liegen kommen. Rund 980 000 Franken davon übernimmt die Gebäudeversicherungsanstalt des Kantons St. Gallen mit einer Entnahme aus dem kantonalen Feuerschutzfonds. Im Gutachten war dafür ein Betrag von rund 790 000 Franken eingesetzt.

Arbeitsvergaben an Flawiler

Bereits für fast 50 Arbeitsgattungen konnten Aufträge erteilt werden. Bei etwa der Hälfte der Ausschreibungen haben Flawiler Unternehmen mitofferiert und den Auftrag in über 80 Prozent der Fälle erhalten. Einige Aufträge gingen zudem an Unternehmen, welche ihren Sitz im Einsatzgebiet des Sicherheitsverbundes der Region Gossau haben, an den die Flawiler Feuerwehr angeschlossen ist. (rkf)