Feuertaufe des Jugendorchesters Flawil-Degersheim

Die jungen Musikanten der Musikschulen Flawil und Degersheim nahmen im Sommer die Arbeit auf. Am Wochenende wird zum ersten Konzert geladen. Leiter Wolfgang Dautel hat Überraschendes erlebt.

Zita Meienhofer
Drucken
Teilen
Ein Dreivierteljahr haben die Kinder und Jugendlichen hinter verschlossenen Türen geprobt. Am Wochenende folgt das erste Konzert des Jugendorchesters Flawil-Degersheim. (Bilder:Zita Meienhofer)

Ein Dreivierteljahr haben die Kinder und Jugendlichen hinter verschlossenen Türen geprobt. Am Wochenende folgt das erste Konzert des Jugendorchesters Flawil-Degersheim. (Bilder:Zita Meienhofer)

Sie sitzen im Halbkreis: Streicher, eine Querflötistin, eine Trompeterin, Violinlehrerin Christine Baumann und zwei erwachsene Zuzüge für das Konzert. Aufmerksam achten sie auf Wolfgang Dautel, der das Jugendorchester dirigiert. Einige Takte des Menuets aus ihrem Konzertprogramm ertönen, dann bricht Wolfang Dautel ab: «Spielt pointierter, obwohl es Samstagmorgen ist.» Die Orchestermitglieder nehmen den Einwand auf und beginnen nochmals. Wolfgang Dautel ist zufrieden, hat nun aber einige weitere Korrekturen. Wiederum nehmen die jungen Musikerinnen und Musiker die Kritik ernst, versuchen ihr Spiel zu verbessern.

Schulleiterinnen machten Nägel mit Köpfen

Im vergangenen Frühsommer machten die Musikschulen Flawil und Degersheim publik, dass ein Jugendorchester ab neuem Schuljahr zum Angebot der beiden Musikschulen gehören wird. Die Idee eines solchen Orchesters war bei den beiden Musikschulleiterinnen schon länger präsent, dann machten Ursula Jaggi (Flawil) und Trudi Stutz (Degersheim) Nägel mit Köpfen. Sie arbeiteten ein Konzept aus und legten es den Verantwortlichen der Schulgemeinden vor. Letztlich erhielten sie grünes Licht. Im Orchester mitspielen können Kinder und Jugendliche, die Violine, Bratsche, Cello oder Kontrabass spielen und Ensemble-Erfahrung haben oder in einem Jugendorchester spielen – auch, wenn sie nicht in einer der beiden Musikschulen unterrichtet werden.

Eine hoch motivierte Gruppe

Die Jugendlichen und Kinder wirken sehr konzentriert und motiviert, scheinen das gefunden zu haben, was sie anspornt zu üben, sich vermehrt dem Instrument zu widmen. Wolfang Dautel bestätigt diesen Eindruck: «Der Probebesuch ist sehr gut, er liegt etwa bei 95 Prozent.» Die Freude am Musizieren ist zu hören und der Dirigent schiebt nach:

«Es stimmte in dieser Gruppe seit der ersten Minute.»

Für ihn sei dies fast unerhört, dass es so gut funktioniere. Es sei spürbar, dass die Mitwirkenden auf ein solches Angebot gewartet haben. «Da haben sich einige ganz Gute gefunden», so Dautel, der als Trompetenlehrer in der Musikschule Flawil tätig ist. Ideal betrachtet er zudem die Tatsache, dass Christine Baumann, die an beiden Musikschulen Violine unterrichtet, ihn als Assistentin unterstützt. Ihre Arbeit, vor allem im instrumentaltechnischen Bereich, und das Nachbereiten durch die Lehrpersonen in den einzelnen Musikstunden, helfen dem Leiter, damit das Jugendorchester beim Aufspielen in der Öffentlichkeit ein entsprechendes Resultat präsentieren kann.

Je nach Programm werden Ensembles beigezogen

Wolfgang Dautel, Leiter Jugendstreichorchester

Wolfgang Dautel, Leiter Jugendstreichorchester

Am kommenden Wochenende zeigt sich das Jugendorchester Flawil-Degersheim erstmals öffentlich. Während der Proben ist in den vergangenen Monaten ein Programm entstanden, das den Titel «Musik zwischen Winter und Frühling» trägt. Je nach Konzertprogramm werden weitere Ensembles oder Instrumentalisten beigezogen. Diesmal sind es je zwei Querflöten, Trompeten und Hörner sowie der Kinder- und Jugendchor Flawil-Degersheim. Mit diesem Konzert ist das erste Ziel des Jugendorchesters erreicht. Wenn es so weitergeht, dürfte die Zwischenbilanz, die nach zwei Jahren gezogen werden wird, auf jeden Fall positiv ausfallen. Wolfgang Dautel ist jedenfalls mit dem Fortschritt des Orchesters zufrieden. Er erlebt die Erarbeitung der Stücke als sehr spannend und ist nun zuversichtlich im Hinblick auf die Konzerte am Wochenende.

Hinweis

Die Konzerte finden statt: Samstag, 9. März, 18.30 Uhr, evang. Kirchgemeindehaus Degersheim und Sonntag, 10. März, 17.00 Uhr, Kirche Oberglatt Flawil.

Kultur wirkt

Ob Theater, Musik oder bildende Kunst: Kultur bestimmt die Lebensqualität der Menschen und entwickelt sich zunehmend zu einem entscheidenden Faktor im Standortwettbewerb der Regionen. Ein Blick auf die kulturelle Vielfalt in der Region Wil.
Rolf Hürzeler