Festlaune auf dem Flugplatz

LOMMIS. Als «Moni II» auf der Graspiste landet, zieht sie alle Blicke auf sich. So ein Fluggefährt haben viele Zuschauer weder gesehen noch aus der Nähe betrachten können.

Drucken
Teilen

LOMMIS. Als «Moni II» auf der Graspiste landet, zieht sie alle Blicke auf sich. So ein Fluggefährt haben viele Zuschauer weder gesehen noch aus der Nähe betrachten können. Das spezielle, über 500 Kilogramm schwere Experimental-Schönwetterflugzeug besitzt keine Hülle, deshalb sitzen Pilot und Copilot im Freien. «Mit Moni zu fliegen, ist wie Töfffahren in der Luft», sagt Edi Schütz, Pilot und Erbauer des Flugzeugs Breezy HB-YLX. Über vier Jahre hat er benötigt, um mit Kollegen sein Eigenbauflugzeug fertigzustellen. Für die Testflüge brauchte er ein Jahr. Im Jahr 2008 wurde das Flugzeug vom Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL zugelassen. Nun trägt das Flugzeug den Namen von Schützs Ehefrau Moni.

Viele Besucher wollten am Samstag, als der Flugplatz Lommis, der von der Motorfluggruppe Thurgau betrieben wird, das 50-Jahr-Jubiläum feierte, mal die Welt von oben sehen und buchten einen Rundflug. «Heute hat es aber viel Metall in der Luft», scherzte ein Zuschauer. Die Flugzeuge starteten und landeten ununterbrochen auf der Graspiste. Grosse Aufmerksamkeit erhielt der Kunstflug von Stefan Ulrich. Die effektvolle Akrobatik liess den Zuschauern beinahe den Atem stocken. Ebenfalls zog die Nostalgieschau mit Flugpionieren von früher das Interesse auf sich. Einige der Flugzeuge waren um die 70 Jahre alt. Ein Überflug der dreimotorigen «Tante Ju» erfreute die Besucher. «Die Stimmung und das Wetter am Flugplatzfest sind super», freute sich denn auch Beat Sutter, der OK-Präsident. (mhe)