Fernwärmeprojekt ist technisch und wirtschaftlich machbar

Im November 2014 wurde die Interessengemeinschaft Fernwärme Kirchberg-Wil gegründet.

Drucken
Teilen

Im November 2014 wurde die Interessengemeinschaft Fernwärme Kirchberg-Wil gegründet. Dieser gehören Vertreter der Stadt Wil, der Technischen Betriebe Wil (TBW), der Gemeinde Kirchberg, der RWT Regionalwerk Toggenburg AG, der Dorfkorporation Bazenheid sowie des Zweckverbandes Abfallverwertung Bazenheid als Wärmelieferant an. Ziel ist es, die Möglichkeiten punkto Fernwärme auszuloten und Gespräche mit potenziellen Kunden zu führen. Drei Monate später war das Thema Fernwärme in Bazenheid schon konkret. Im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung orientierte Felix Forster, Präsident der Dorfkorporation, über die geplante Erschliessung des Dorfes mit Fernwärme ab Energiepark Bazenheid. Vorausgegangen war eine im Jahr 2013 in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie, die aufzeigt, dass ein Fernwärmenetz vom Energiepark ins Dorf und in die Stadt Wil ökologisch wertvoll und technisch sowie wirtschaftlich machbar ist. (bl)