Ferienstimmung am Sommernachtsfest

Die Musikgesellschaft Zuckenriet feierte beim traditionellen Sommernachtsfest mit der Bevölkerung ihren Erfolg am Eidgenössischen Musikfest in St. Gallen. Nur Petrus war nicht in Feierlaune, weshalb der Empfang im Festzelt stattfand.

Ernst Inauen
Merken
Drucken
Teilen

Zuckenriet. Der vorgesehene Empfang für die Musikgesellschaft (MG) Zuckenriet fiel am Samstagabend ins Wasser. Dennoch kamen zahlreiche Mitglieder des TV Niederhelfenschwil und des Schützenvereins Orechbüel nach Zuckenriet, um dem Verein die Ehre zu erweisen. Die Organisatoren hatten auf dem Hartplatz der Primarschule ein Festzelt aufgestellt, so dass der Anlass wenigstens im Trockenen durchgeführt werden konnte. Am familiären Anlass nahmen auch zahlreiche Eltern mit ihren Kindern teil, die für einmal länger wach bleiben durften.

Musikverein gewürdigt

Statt einem Einzug mit Marschmusik versammelten sich die Musikantinnen und Musikanten zusammen mit den Empfangs-Vereinen im Festzelt. Nach dem Fahnengruss ergriff der Präsident der Dorf- und Wasserkorporation, Max Mumenthaler, das Wort. Er würdigte die Verdienste der Musikgesellschaft, die als einziger Dorfverein mit ihren musikalischen Auftritten wesentlich zum kulturellen Leben beitrage. Er gratulierte zudem dem jungen Korps zu ihren Erfolgen am Eidgenössischen Musikfest in St. Gallen und am Kreismusiktag in Lenggenwil.

Lange Tradition

Sommerfeste haben in Zuckenriet eine lange Tradition. Vor einigen Jahrzehnten fanden sie noch im Beckener Hölzli als Waldfest statt. Grosse Erfolge erzielten sie am Anfang dieses Jahrhunderts, als die Show «Wetten, dass …» mit originellen Auftritten der lokalen Wettstars das Publikum begeisterte. Angesichts der zahlreichen Fest- und Sportanlässe in diesem Jahr verzichtete die MG Zuckenriet für einmal auf ein Unterhaltungsprogramm. Stattdessen war Gemütlichkeit angesagt. Die Festwirtschaft verwöhnte die Gäste mit feinen Grilladen und Desserts. Die MG wartete mit einem abwechslungsreichen Ständchen auf. Dabei durften auch die Jungbläser in einigen Vorträgen mitspielen.

Musikbegeisterung

Peter Hengartner, seit fünf Jahren Präsident der MG Zuckenriet, freute sich über die Teilnahme der beiden grossen Vereine der Gemeinde Niederhelfenschwil, in denen Turner und die Schützen aus allen drei Dörfern ihren Sport ausüben. Bei den Musikanten ist es noch etwas anders. In den Dörfern Niederhelfenschwil, Lenggenwil und Zuckenriet frönen erstaunlicherweise drei starke, selbständige Vereine ihrer Leidenschaft, der Blasmusik. Sie gehören allesamt zu den erfolgreichsten Musikgesellschaften der Region.

Der Vereinspräsident stellte in seinem Rückblick auf das «Eidgenössische» fest, dass sich die Proben unter Interimsdirigent Bruno Krähenmann ausbezahlt hätten. In der 3. Klasse Brass Band erzielte Zuckenriet mit der Gesamtpunktzahl 173 den guten 13. Rang. Das Aufgabenstück «To the Summits» bewertete die Jury mit 85 Punkten. Für die Interpretation des Selbstwahlstücks «The Dark Side oft the Moon» erhielt die MG 88 Punkte. Weil am ersten Freitag die Parademusik dem Regen zum Opfer fiel, musste die MG auf diesen Wettbewerb verzichten.