Feier- und Einkaufstag zugleich

Geöffnet oder geschlossen? Das war gestern die Gretchenfrage für Einkaufswillige. Die Antwort konnte weder nach Kanton noch nach Gemeinde beantwortet werden. Selbst im Hinterthurgau, wo Feiertag war, hatten Geschäfte offen.

Simon Dudle
Merken
Drucken
Teilen

REGION. Der Berchtoldstag ist einer der speziellsten Tage. Und zwar darum, weil man als Otto Normalverbraucher schlicht nicht weiss, welche Läden geöffnet haben und welcher Bus fährt. Am Morgen mutete noch alles wie ein Feiertag an: Keine Gratiszeitungen in den Zügen, um 7 Uhr kaum Verkehr auf der Wiler Toggenburgerstrasse, die Hauptpost geschlossen.

Änderung bei Stadtbussen

Bei den SBB hat man sich vor Jahren darauf geeinigt, dass der Sonntags-Fahrplan gilt. Etwas anders ist die Situation beim Wiler Stadtbus. Im vergangenen Jahr wurde am 2. Januar der Samstags-Fahrplan angewandt, obwohl der Tag auf einen Mittwoch fiel. Dies war eine Neuerung, um einem Kundenwunsch zu entsprechen, wie es seitens der Betreiber hiess. Ein Jahr später war es gestern wieder anders, und auch bei Wil Mobil galt der Sonntags-Fahrplan. Trotzdem fuhren verhältnismässig viele Busse, da seit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember das Angebot am Sonntag erhöht worden ist. Man konnte darum auch gestern mit dem öffentlichen Verkehr in die Reuttistrasse, nach Wilen oder auf den Hofberg gelangen, wenn auch weniger regelmässig als noch am Berchtoldstag vor Jahresfrist.

Auch die Ortsbusse Uzwils und Flawils verkehrten gestern im Sonntags-Takt – also gar nicht, was im Falle von Uzwil dem Vorjahr entsprach.

Banker machen frei

Im Verlaufe des Vormittags wurde aus dem Feier- teilweise doch noch ein Einkaufstag. Um allerdings in Erfahrung zu bringen, welche Geschäfte gestern geöffnet hatten, war oft ein Gang zum Zielort nötig. Denn eine Regel abzuleiten, ist schwierig. Grundsätzlich ist es so, dass der Berchtoldstag im Kanton Thurgau ein gesetzlicher Feiertag ist, im Kanton St. Gallen nicht. Dementsprechend hatten gestern in Wil an der Oberen Bahnhofstrasse die Geschäfte geöffnet. Eine Ausnahme bildeten die Banken. Sowohl bei der Migrosbank, der UBS wie auch der St. Galler Kantonalbank wurden die Passanten mittels Aushang informiert, dass am 2. Januar das Institut geschlossen bleibt. Die Wiler Kantonalbank hat auch heute Freitag noch zu, da Informatik-Anpassungen vorgenommen werden.

Einkaufen im Südthurgau

Speziell war die Situation im Hinterthurgau. Während etwa der Coop in Münchwilen oder Sirnach gestern geschlossen blieb, hatte jener in Rickenbach – trotz kantonalem Feiertag – geöffnet. «Um der Thurgauer Bevölkerung einen Einkauf nach dem Neujahrstag zu ermöglichen, haben die beiden Verkaufsstellen in Rickenbach und «Karussell» in Kreuzlingen am 2. Januar geöffnet», sagte Coop-Sprecher Markus Brunner. Ob und welche Filialen am 2. Januar offen sind, wird jedes Jahr neu beurteilt. Geöffnet hatte gestern auch der Aldi in Gloten bei Sirnach. Geschlossen war dafür der Lidl in Wilen – mit der Konsequenz, dass am Mittag fast minütlich Autos auf den Parkplatz fuhren, um unverrichteter Dinge wieder von dannen zu ziehen.

Gestern mittag, wenige Meter voneinander entfernt: Während in Rickenbach (links) fleissig eingekauft wurde, herrschte in Wilen gähnende Leere. (Bilder: Simon Dudle)

Gestern mittag, wenige Meter voneinander entfernt: Während in Rickenbach (links) fleissig eingekauft wurde, herrschte in Wilen gähnende Leere. (Bilder: Simon Dudle)