Federico Vera und «Djinbala»

FLAWIL. Heute Freitag ist Federico Vera aus Argentinien zu Gast im Kulturpunkt. Seine Songs – die meisten in Spanisch und mit positivem und lebensbejahendem Inhalt – schreibt und komponiert er selber. Das verleiht ihnen eine hohe Authentizität.

Drucken
Teilen

FLAWIL. Heute Freitag ist Federico Vera aus Argentinien zu Gast im Kulturpunkt. Seine Songs – die meisten in Spanisch und mit positivem und lebensbejahendem Inhalt – schreibt und komponiert er selber. Das verleiht ihnen eine hohe Authentizität. Lieder, die von Herzen kommen und damit den Zuhörern zu Herzen gehen. Konzertbeginn ist wegen einer zweiten Veranstaltung erst um 21.30 Uhr.

Morgen Samstag, 10. Januar, 20.30 Uhr steht die Gruppe Djinbala in the Kosmos auf dem Programm. Das Projekt Djinbala ist eine virtuose, musikalische Weltreise, die im Januar 2003 in London begann und in den Konzerten quer durch alle Kulturen zu den Seelen der Zuhörer führt. Ihre musikalisch von Gypsy und Balkan beeinflussten Lieder handeln von Liebe, von Träumen und Schmerz, von Krieg und Frieden, von Musik und verkauften Seelen. Beide Konzerte Eintritt frei – Kollekte. (pd)