FDP Zuzwil sagt Nein zum Teilzonenplan

ZUZWIL. Die Mitglieder der FDP Zuzwil haben sich an einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung mehrheitlich gegen die Umzonung von 6400 Quadratmetern Land ausgesprochen, um auf diesem Areal einen kantonalen Werkhof bauen zu können.

Drucken
Teilen

ZUZWIL. Die Mitglieder der FDP Zuzwil haben sich an einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung mehrheitlich gegen die Umzonung von 6400 Quadratmetern Land ausgesprochen, um auf diesem Areal einen kantonalen Werkhof bauen zu können. Die FDP Zuzwil anerkenne die Notwendigkeit eines modernen und effizienten Werkhofes, halte aber das Areal Schuelwesen in unmittelbarer Nähe zu Schule und Einfamilienhausquartier grundsätzlich für den falschen Standort, schreibt die Partei in einer Medienmitteilung.

Vorteile nachvollziehbar

Der FDP Zuzwil sei bewusst, dass der Kanton mit dem Werkhof eine wichtige öffentliche Aufgabe erfülle, auch wenn ein solcher kantonaler Werkhof für die Gemeinde selbst keinen Mehrwert stifte, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Partei begrüsse die Absicht des Kantons, zwei ältere Werkhöfe zu einem zusammenzulegen und so Synergien zu nutzen und Kosten zu sparen. Auch könne die FDP Zuzwil die vom Gemeinderat vorgebrachten Vorteile durchaus nachvollziehen.

Standort grundsätzlich falsch

Die Mehrheit der FDP Zuzwil ist aber der Meinung, dass das Areal Schuelwesen grundsätzlich der falsche Standort für einen Werkhof sei. «Ein Werkhof gehört an die Peripherie einer Gemeinde und nicht direkt angrenzend an ein Wohngebiet und eine Schule», schreibt die Partei. Zudem bilde die heute links und rechts offen gehaltene St. Gallerstrasse ein Scharnier zwischen den Dörfern Züberwangen und Zuzwil. Das ergebe ein Ortsbild, dem Sorge zu tragen sei. Dieses Ortsbild werde durch einen Werkhof in der geplanten Grösse stark in Mitleidenschaft gezogen. Aus Sicht der FDP ist auch die Grundstückserschliessung nicht gelöst. Weder eine Erschliessung von der St. Gallerstrasse noch eine von der Schulstrasse aus sei optimal.

Ferner ist die FDP Zuzwil der Ansicht, dass das derzeit im Richtplan als Zone für öffentliche Bauten ausgeschiedene Land als Reserve behalten werden sollte, da es sich um eine der wenigen Reserveflächen in unmittelbarer Nähe der Schulanlage handle.

Die FDP Zuzwil stelle sich nicht generell gegen einen kantonalen Werkhof auf dem Gemeindegebiet von Zuzwil, hält die Partei in ihrer Mitteilung fest. Sie sei überzeugt, dass es geeignete Standorte für einen kantonalen Werkhof gebe. (pd)

Aktuelle Nachrichten