FDP Zuzwil sagt JA zur Steuerfusssenkung und befürwortet den Aufbau von schulergänzenden Tagesstrukturen

Der Vorstand der FDP Zuzwil unterstützt sowohl die vom Gemeinderat vorgeschlagene Senkung des Steuerfusses um fünf Prozentpunkte als auch die Einführung von schulergänzenden Tagesstrukturen ab dem Sommer dieses Jahres.

Drucken
Teilen
Folgt die Stimmbürgerschaft der Empfehlung der FDP-Ortspartei Zuzwil, sinkt der Steuerfuss von heute 87 auf neu 82 Prozent.

Folgt die Stimmbürgerschaft der Empfehlung der FDP-Ortspartei Zuzwil, sinkt der Steuerfuss von heute 87 auf neu 82 Prozent.

Archivbild: Andrea Häusler

Wegen der Corona-Krise musste die Bürgersammlung abgesagt werden. Über die traktandierten Geschäfte wird nun am 19. April an der Urne entschieden. Der Vorstand der FDP Zuzwil ist überzeugt, dass eine Senkung des Steuerfusses um fünf Prozentpunkte absolut gerechtfertigt ist.

Eigenkapital von 20 Millionen Franken

Bezieht man die direkt abgeschriebenen Planungskosten für das von der Bürgerschaft abgelehnte Dorfbachprojekt in Höhe von 650 000 Franken ein, wurden 2019 in Zuzwil knapp 2 Millionen Franken zu viel Steuern erhoben, schreibt die Ortspartei in ihrer Mitteilung. Auch das Argument, die Verschuldung sei mit 17 Millionen zu hoch, wird durch das neue, transparentere Rechnungslegungsmodell entkräftet. «Endlich wird ausgewiesen, dass Zuzwil mit 20 Millionen Franken über ein Eigenkapital verfügt, dass diese Schuldenhöhe problemlos erlaubt.»

Schulergänzende Tagesstrukturen erforderlich

Ebenfalls unterstützt der Vorstand der FDP die Einführung schulergänzender Tagesstrukturen. Die gesellschaftliche Veränderung macht es notwendig, für die schulpflichtigen Kinder Tagesstrukturen anzubieten, schreibt der Parteivorstand. «Zum einen ist es ein ausgewiesenes Bedürfnis von Eltern. Zum anderen ist die Wirtschaft auf diese zum Teil sehr gut ausgebildeten Personen angewiesen.» Dabei mache es Sinn, die Tages-Strukturen für Kinder im schulpflichtigen Alter bei der Schule anzusiedeln. Dank der Nutzung von Synergien mit der Schule (vorhandene Räume, Mittagestisch) könnten sie relativ kostengünstig eingeführt werden und ausserdem sei es so möglich, auch schulische Unterstützung anzubieten. (pd/ahi)