Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FDP und CVP nominieren Kandidaten für Degersheimer Schulratswahlen

Manuel Bachmann und Albert Köppel heissen die Kandidaten, die sich um die beiden frei werdenden Sitze im Degersheimer Schulrat bemühen. Die Frist für das Einreichen weiterer Wahlvorschlägen dauert noch bis zum kommenden Mittwoch. Gewählt wird im September an der Urne.
Zita Meienhofer
Die Mitglieder der CVP haben Albert Köppel als Kandidat für die Ersatzwahl eines Schulratsmitglieds nominiert.

Die Mitglieder der CVP haben Albert Köppel als Kandidat für die Ersatzwahl eines Schulratsmitglieds nominiert.

Soviel steht fest: Manuel Bachmann (FDP) sowie Albert Köppel (CVP) kandidieren für die zwei frei werdenden Sitze des Schulrats Degersheim. Die Ersatzahl erfolgt, weil Aurelia Looser (CVP) und Alex Koster (FDP) im März offiziell ihren Rücktritt auf Ende Jahr bekannt gegeben haben. Looser und Koster hatten ihr Amt am 1. Januar 2009 angetreten. Die laufende Amtsdauer endet Ende 2020.

Noch bis am kommenden Mittwoch haben die Parteien Zeit, Wahlvorschläge einzureichen. Eine Umfrage bei den Degersheimer Parteipräsidenten zeigt auf, dass die SP noch auf der Suche nach einem geeigneten Kandidaten oder einer Kandidatin ist. Die SVP hält sich bedeckt. Karl Schweizer, Präsident der SVP-Ortspartei, sagt nur: «Es ist noch nichts fix. Ich kann noch nichts sagen.»

Für die Präsidenten der CVP wie auch der FDP war klar, dass sie ihre Sitze im Schulrat verteidigen wollen. Der siebenköpfige Rat setzt sich bislang aus drei CVP-Mitgliedern, zwei Freisinnigen und zwei Parteilosen zusammen.

Bereits seit Ende Mai steht fest, dass Manuel Bachmann (FDP) für einen der frei werdenden Sitze im Schulrat kandidiert.

Bereits seit Ende Mai steht fest, dass Manuel Bachmann (FDP) für einen der frei werdenden Sitze im Schulrat kandidiert.

Bei den Freisinnigen zeichnete sich Ende Mai ab, dass sie einen Kandidaten aus ihren eigenen Reihen nominieren werden. Ortspartei-Präsident Manuel Bachmann zeigte Interesse. Als Vater eines schulpflichtigen Sohnes, als Gastdozent an der Kunstgewerbeschule sowie als Inhaber eines Lehrbetriebes interessieren ihn die Belange einer Schule.

Die Suche nach einem Kandidaten sei vorerst harzig angelaufen, sagt Micha Granwehr, Präsident der CVP Degersheim. «Wir hatten dann allerdings einen Tipp für einen möglichen Interessenten erhalten», erklärt Granwehr die nicht ganz einfache Suche, der alle Parteien ausgesetzt sind. Am Dienstagabend nominierte die CVP schliesslich Albert Köppel als Kandidat für die Ersatzwahl. Köppel begründet seine Kandidatur damit, dass eine nebenamtliche Tätigkeit für die Allgemeinheit nicht nur als eine Bereicherung, sondern ein Stück weit auch zu den Pflichten eines Bürgers gehöre.

Die Suche der SP war noch nicht erfolgreich. Doch die Hoffnung hat Parteipräsident Rudolf Baumann nicht aufgegeben, Antworten seien noch ausstehend. «Wenn wir noch jemanden finden, steigen wir ein in den Wahlkampf», sagt er. Ob die Partei einen Kandidaten einer anderen Partei unterstützen wird, falls die eigene Suche erfolglos bleibt, kann Rudolf Baumann nicht abschliessend beantworten. Sicherlich würde die SP im Vorfeld die Kandidaten zu einem Hearing einladen und dann womöglich entscheiden. Eines kann er allerdings sagen: «Wenn wir jemanden unterstützen, dann muss das Gedankengut passen.»

Die Ersatzwahlen für die beiden frei werdenden Sitze finden am Sonntag, 23. September, statt, ein allfälliger zweiter Wahlgang am 25. November. Weitere Wahlvorschläge müssen bis am kommenden Mittwoch, 27. Juni, 17 Uhr, bei der Gemeinderatskanzlei Degersheim eintreffen.

Die beiden Kandidaten

Der 51-jährige Albert Köppel ist in Degersheim aufgewachsen. Nach einem beruflich bedingten Wegzug kehrte er mit seiner Familie nach Degersheim zurück, wo seine beiden mittlerweile erwachsenen Kinder auch die Schulen besuchten. Albert Köppel absolvierte eine Lehre als Spengler/Sanitär und bildete sich berufsbegleitend zum dipl. Santiärtechniker weiter. Während mehr als 20 Jahren war er als Projektleiter in einem Planungsbüro tätig. Rund zehn Jahren unterrichtete er zudem im Teilpensum an der Berufsschule angehende Gebäudetechniker. Vor einem Jahr schloss er die Ausbildung zur dipl. Berufsschullehrperson ab. Heute ist Albert Köppel Fachbereichsleiter der Gebäudetechnikerplaner an der Gewerblichen Berufsschule in St. Gallen.

Manuel Bachmann ist in Flawil aufgewachsen, wohnte während 30 Jahren in St. Gallen und nun seit rund vier Jahren in Degersheim. Der 59-Jährige ist gelernter Fotograf sowie Grafikdesigner. Seit über 30 Jahren ist er Inhaber einer Werbeagentur, die namhafte Firmen aus der Ostschweiz zu ihren Kunden zählt. Die Agentur ist seit drei Jahren in Flawil domiziliert. Bachmann bildet in seinem Betrieb Lehrlinge aus und ist Gastdozent an der Kunstgewerbeschule in St. Gallen. Der Vater eines achtjährigen Sohns interessiert sich für die Schule und ihr Umfeld. (pd/zi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.