FDP nominiert Nadja Stricker einstimmig für das Münchwiler Gemeindepräsidium - CVP und Grüne ziehen mit

Die 46-jährige freisinnige Münchwilerin möchte die Nachfolge von Guido Grütter antreten und erhält auch die Unterstützung von der CVP und von den Grünen.

Hans Suter
Hören
Drucken
Teilen
Nadja Stricker ist seit acht Jahren als Gemeindeschreiberin der politischen Gemeinde Rickenbach tätig. (Bild: PD)

Nadja Stricker ist seit acht Jahren als Gemeindeschreiberin der politischen Gemeinde Rickenbach tätig. (Bild: PD)

An einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung hat die FDP ihr Parteimitglied Nadja Stricker einstimmig für die Ersatzwahl ins Münchwiler Gemeindepräsidium am 9. Februar 2020 nominiert. Die Ersatzwahl ins Gemeindepräsidium des gleichnamigen Bezirkshauptortes wird nötig, weil der amtierende Gemeindepräsident, Guido Grütter (FDP), per 31. Mai 2020 seinen Rücktritt eingereicht hat.
«Die FDP ist überzeugt, dass die Münchwilerin als Gemeindeschreiberin mit langjähriger Erfahrung im Journalismus und in der Führung sowie als Gemeinderätin mit dem Ressort Finanzen und Gesundheit das ideale Rüstzeug für das Amt als Gemeindepräsidentin mitbringt», äussert sich FDP-Ortsparteipräsident Roland Aeby in einer Medienmitteilung.

Auch CVP und Grüne unterstützen Stricker

Unterstützung erhält Nadja Stricker auch ausserhalb der FDP. Die CVP hat der 46-Jährigen einstimmig ihre Unterstützung zugesagt, wie Ortsparteipräsident Karl Kappeler bestätigt. Ebenso die Grünen. «Wir haben einen sehr guten Eindruck erhalten und unterstützen sie», sagt Vorstandsmitglied Toni Kappeler auf Anfrage. Noch offen ist die Haltung bei der SVP. «Wir haben Nadja Stricker zu einem Hearing eingeladen und angehört», sagt Präsidentin Priska Peter. Sollten sich bis zum Eingabeschluss am 16. Dezember weitere Kandidierende aufstellen lassen, werde man auch diesen eine Chance geben und sie zu einem Gespräch einladen. Eine eigene Kandidatur hat die SVP bislang nicht. Bis zum 16. Dezember gibt die Partei keine Wahlempfehlung ab.
Nadja Stricker ist bisher die einzige Kandidatin.

Erster Wahlgang findet am 9. Februar 2020 statt

Das Verfahren und die Fristen sind im Gesetz über das Wahl- und Stimmrecht vorgegeben. Demnach muss der erste Wahlgang 69 Tage vor dem Abstimmungstag öffentlich angekündigt und die Namenliste mit Kandidatinnen und Kandidaten für das Gemeindepräsidium bis zum 55. Tag vor dem Abstimmungstag bei der Gemeindekanzlei eingereicht werden. Das ist der 16. Dezember. Der erste Wahlgang findet am 9.Februar 2020 statt, ein allfälliger zweiter am 15. März.

Vorstand erweitert

Die FDP hat an ihrer Versammlung ferner beschlossen, den Vorstand um einen Sitz zu erweitern. Gewählt wurde Patrick Hubmann. (pd/red)