FDP begrüsst Steuerfusssenkung

Drucken

Uzwil Die FDP Uzwil war mit der Steuerfussreduktion auf das Jahr 2017 nicht zufrieden. Sie war überzeugt, dass der Mut zur ­Senkung nicht allzu gross war. Die FDP hatte klar ausgesagt, dass die Steuerpolitik in der Gemeinde Uzwil genau verfolgt werde. «Unsere Ansicht wurde nun am Mittwoch bestätigt», schreibt FDP-Präsident Bruno Lusti in seiner Stellungnahme. Die Uzwiler Gemeindebehörde wird den Antrag stellen, die Steuern auf das Jahr 2018 um nochmals sieben Steuerprozente zu senken. Mit diesem Schritt reiht sich die Gemeinde in Sachen Steuerfussattraktivität in der vorderen Hälfte ein. Der FDP ist besonders wichtig, dass gute Steuerzahler in der Gemeinde wohnhaft bleiben, und hofft, dass gute Steuerzahler den Weg nach Uzwil finden. «Auch in Zukunft gilt es das Notwendige zu tun und auf das Wünschbare zu verzichten. Uzwil muss als Wohn- und Arbeitsort noch attraktiver werden.» (pd)

Aktuelle Nachrichten