FC Uzwil
Testspiel gegen den FC St.Gallen und Bewegung auf dem Transfermarkt

Nach dem Aufstieg in die 1. Liga spielt der FC Uzwil am kommenden Sonntag um 10.30 Uhr gegen den FC St.Gallen eine Vorbereitungspartie. Ausserdem gibt der Verein vier Neuzugänge bekannt.

Elia Fagetti
Merken
Drucken
Teilen
Nach einem Abstecher zu Zug 94 kehrt Orcun Cengiz zum FC Uzwil zurück.

Nach einem Abstecher zu Zug 94 kehrt Orcun Cengiz zum FC Uzwil zurück.

Bilder: Archiv

Es tut sich was beim FC Uzwil – auf und neben dem Feld. Gleich vier Spieler verstärken den 1.-Liga-Aufsteiger. Offensiv-Mann Orcun Cengiz kehrt zum FC Uzwil zurück – und somit an jenen Ort, wo er schon den vergangenen Herbst bestritten hatte. Im Februar dieses Jahres wechselte er in die Zentralschweiz zum 1.-Liga-Club Zug 94. Auch Tolga Cakir, gebürtiger Wattwiler, kehrt auf die Rüti zurück. Der Mittelfeldspieler war bereits 2016 für den FC Uzwil im Einsatz gestanden. Zuvor hatte er für Sirnach und Bazenheid gespielt. Der gebürtige Uzwiler Marvin Baumann soll im Strafraum des Gegners für Unruhe sorgen. Er hatte zuvor für den FC Wil und den SC Brühl gespielt. Abgegeben hat ihn der FC Tuggen. Ebenfalls neu verpflichtet wurde der Wiler Christoph Gerbert, der das offensive Mittelfeld verstärkt. Gerbert spielte zuvor für Bazenheid und Brühl.

Damit sei die Kaderplanung «grösstenteils abgeschlossen», sagt Armando Müller, Trainer und Sportchef des FC Uzwil.

Baden als erster Gegner im Cup

Armando Müller ist Trainer und Chef des FC Uzwil.

Armando Müller ist Trainer und Chef des FC Uzwil.

Mittlerweile ist auch klar, wie die Gegner in der Cup-Qualifikation heissen. Als Aufsteiger in die 1. Liga muss der FC Uzwil zwei Teams aus der gleichen Liga bezwingen, um im Sommer 2022 in der nationalen Cup-Hauptrunde zu stehen. Erster Widersacher ist der FC Baden, welcher auch in der Meisterschaft Gegner des FC Uzwil ist. Wenn die Uzwiler gewinnen, kommt es zum Vergleich mit dem FC Bulle oder Lancy FC.

Schon deutlich früher treffen die Uzwiler in einem Testspiel am kommenden Sonntag auf die erste Mannschaft des FC St.Gallen. Gespielt wird ab 10.30 Uhr auf der heimischen Rüti in Henau.

Müller freut sich auf das Spiel:

«Das ist ein Highlight. Schön, dass St.Gallen an uns gedacht und uns angefragt hat.»

Sind Zuschauer zugelassen? Man habe ein ergänzendes Schutzkonzept erstellt, sagt Müller. Es gelten die normalen Regeln. Maske anziehen und Abstand halten, sei die Devise. Tags zuvor werden die St.Galler im Kybunpark in einem weiteren Testspiel auf den Spanischen Klub Athletic Bilbao treffen.