FAUSTBALL: Gegner aus der NLA im Cup chancenlos gegen RiWi

Die Faustballgemeinschaft Rickenbach-Wilen (RiWi) zieht im Cup in den Viertelfinal ein.

Merken
Drucken
Teilen

Zur Achtelfinalpartie im Schweizer-Cup konnte RiWi am Dienstagabend auf dem heimischen Rasen das NLA-Team aus Olten empfangen. Entgegen aller Erwartungen hatte aber der oberklassige Favorit von Beginn weg kaum einmal eine echte Chance, gegen das keck aufspielende Heimteam zum Erfolg zu kommen. Olten trat zwar ohne seinen Hauptschläger an, RiWi war aber ohne seine verletzten und kranken Stammangreifer ebenfalls nicht komplett.

Die jungen Ersatzspieler, die in die Bresche springen mussten, machten aber ihre Arbeit einmal mehr sehr gut. Die Hinterthurgauer fanden sofort zu einem ansprechenden Offensivspiel, setzten den Gegner unter Druck und profitierten von den Eigenfehlern ihres Gegners. RiWi war über die ganze Partie gesehen das klar bessere Team. Das deutliche Schlussergebnis von 5:0 dokumentiert den Spielverlauf eindrücklich.

RiWi ist dank diesem klaren Erfolg in den Schweizer-Cup-Viertelfinal vorgestossen. Die Hinterthurgauer werden nach den Sommerferien auf den Sieger aus der Partie Oberbüren (1. Liga) gegen Wigoltingen (Co-Leader NLA) treffen. Es darf davon ausgegangen werden, dass dies dann Wigoltingen sein wird.

Die «Hauptprobe» für die Meisterschaftsrunde vom Samstag um 16 Uhr in Wilen, in der gegen den Tabellenführer Oberwinterthur sowie Affoltern am Albis gespielt wird, ist am Dienstag gelungen. Seitens des Trainerteams hofft man bei RiWi nun, dass die Spieler mit demselben Selbstvertrauen und ebenso grosser Spielfreude antreten, wenn es um Meisterschaftspunkte geht. (br)