Fast hundert Freiwillige in den Regionen Wil und Toggenburg

Das Schweizerische Rote Kreuz Kanton St. Gallen bietet neben diversen anderen Dienstleistungen einen Fahrdienst an.

Drucken
Teilen

Das Schweizerische Rote Kreuz Kanton St. Gallen bietet neben diversen anderen Dienstleistungen einen Fahrdienst an. Dabei werden Menschen, die aufgrund einer Behinderung, einer Krankheit oder wegen ihres Alters auf Hilfe angewiesen sind, von freiwilligen Fahrerinnen und Fahrern zum Arzt, ins Spital, in die Therapie oder zur Kur begleitet. Dies an allen Arbeitstagen (auch ausserhalb der Bürozeiten) und in Ausnahmefällen auch an Samstagen.

Es sei immer schwieriger, Freiwillige für den Fahrdienst zu finden, sagt Daniela Koller, Regionalleiterin Wil und Toggenburg des Schweizerischen Roten Kreuzes Kanton St. Gallen. Im vergangenen Jahr waren in der Region Wil und Toggenburg 96 freiwillige Fahrerinnen und Fahrer unterwegs. Sie legten insgesamt über 9000 Fahrten und über 150 000 Kilometer zurück und waren zusammen rund 8000 Stunden im Einsatz.

Die Einsätze werden von einer Einsatzzentrale koordiniert. Die Fahrerinnen und Fahrer leisten den Dienst mit ihren Privatautos und erhalten jeweils eine kostendeckende Entschädigung für die gefahrenen Kilometer. Die Vergütung erfolgt in der Regel vom Fahrgast direkt an den Fahrer und beträgt 80 Rappen pro Kilometer. Inbegriffen ist die Wartezeit des Fahrers von maximal 1,5 Stunden. Für den Nahbereich bis zu neun Kilometer pro Einzelfahrt gibt es Pauschalen. (uam)

www.srk-sg.ch

Aktuelle Nachrichten