Fassadenverkleidung soll aus Holz gestaltet werden

Die Überbauung im Gebiet Geren sieht ein Hauptgebäude vor, das aus mehreren Teilen besteht, jedoch als einheitlicher Gebäudekomplex in Erscheinung tritt.

Drucken
Teilen

Die Überbauung im Gebiet Geren sieht ein Hauptgebäude vor, das aus mehreren Teilen besteht, jedoch als einheitlicher Gebäudekomplex in Erscheinung tritt. Es umfasst folgende Nutzungen: Büro- und Verwaltung mit Ausstellung, Kommissionierung, An- und Auslieferung, Hoblerei, Veredelung und vollautomatisches Lager. Beim Büro- und Produktionstrakt sieht der Überbauungsplan eine Gebäudehöhe von 15 Metern vor, beim Lager eine Gebäudehöhe von 18 Metern. Geplant sind zudem folgende Nebengebäude: Ein 25 Meter hoher Silo für die Lagerung von Hobelspänen und Sägemehl, technische Nebengebäude mit Heizung, Trafostation, Werkstatt und weiteren Räumen sowie Holztrocknungsanlagen mit einer Höhe von acht Metern. Weiter sind ein Aussenholzlager sowie Parkplätze für LKW, Kunden und Mitarbeiter vorgesehen. Die Fassadenverkleidung des Hauptbaus soll überwiegend aus Holz gestaltet werden. (uam)