Farbige Ballone zum Fest des Kirchenpatrons

NIEDERBÜREN. Die Pfarrei Niederbüren feierte am Sonntag das Fest ihres Kirchenpatrons, des Erzengels Michael.

Merken
Drucken
Teilen

NIEDERBÜREN. Die Pfarrei Niederbüren feierte am Sonntag das Fest ihres Kirchenpatrons, des Erzengels Michael. Nach dem stimmungsvollen, musikalischen Auftakt durch Mitglieder des sinfonischen Orchesters Arbon sagte Pater Erich Schädler zu den Gottesdienstbesuchern, trotz allem Bösen auf der Welt dürfe man daran glauben, dass es eine andere Welt gebe, in der Engel den Menschen zur Seite stünden.

Mit der «Missa brevis in F» (Jugendmesse) von Joseph Haydn gab der Kirchenchor dem Gottesdienst eine festliche Note. Als Solistinnen brillierten Gabriela Cereani und Andrea Bachmann. Geleitet wurden die Sängerinnen und Sänger von Claudia Eberle, unterstützt vom Organisten und Vize-Dirigenten Bruno Sauder sowie Mitgliedern des sinfonischen Orchesters Arbon. Schön und jubilierend erklang die fröhliche Messe von der Empore herab und erfüllte die Herzen der Gläubigen.

«In der liturgischen Feier des Kirchenfestes kommt dem Kirchenpatron besondere Bedeutung zu», betonte Pater Erich in der Predigt. Der Brauch existiere schon seit frühester Zeit christlichen Lebens. Engel zeigten sich in der Heiligen Schrift als Boten Gottes im Dienst an den Menschen. Nach dem Gottesdienst versammelten sich Priester, Minis und Besucher mit bunten Ballonen auf dem Vorplatz und liessen diese gemeinsam als vielfältige Grüsse in den Himmel steigen. Anschliessend lud die Pfarrei zu Wienerli, Bürli und Tranksame ein. Im vollen Saal genossen die Familien das gemütliche Beisammensein. (vk)