FAKT: Zweites Lehrstellenforum fix gesetzt

Das Lehrstellenforum des Gewerbevereins Flawil hatte dieses Jahr Premiere. Bereits jetzt ist klar: 2018 erfolgt die Zweitauflage. Dies wurde an der Hauptversammlung bestätigt.

Drucken
Teilen
Kassier Stefan Kellenberger (links) und Präsident Marcel Kuhn haben gut Lachen. Die Vereinsrechnung schliesst gut 5500 Franken besser ab als budgetiert. (Bild: Andrea Häusler)

Kassier Stefan Kellenberger (links) und Präsident Marcel Kuhn haben gut Lachen. Die Vereinsrechnung schliesst gut 5500 Franken besser ab als budgetiert. (Bild: Andrea Häusler)

Im Eilzugstempo arbeiteten die 50 stimmberechtigten Mitglieder des Gewerbevereins Flawil am Dienstagabend die Traktandenliste ab. Zum einen standen keine strittigen Geschäfte an, zum anderen wartete das jeweils anschliessende Nachtessen auf knurrende Mägen. Denn die Hauptversammlung ist stets auch ein geselliger Anlass. Solche gab es im vergangenen Vereinsjahr einige weitere, wie Präsident Marcel Kuhn im Jahresbericht feststellte. Den weinwissenschaftlichen Ausflug zum Schloss Weinberg und in die Kellerei Kessler in St. Margrethen etwa. Oder die Schneeschuhwanderung in Degersheim. Den Aktivitätenkatalog 2016 ergänzten die Besichtigung des Lift Camps der AS-Aufzüge, das 1. Flawiler Lehrstellenforum, das 31 Unternehmen in den Lindensaal gelockt hatte und im nächsten Jahr wiederholt werden soll, sowie der Lehrlingspreis 2016.

Ausblickend sprach Kuhn die prognostizierten, eher freundlichen Konjunkturaussichten an, die sich auch auf die Arbeitslosigkeit auswirken dürften. Ohne zu verhehlen, dass der Frankenschock in gewissen Branchen auch dieses und nächstes Jahr nachwirken werde. Besorgniserregend sei hingegen die Entwicklungen zum Protektionismus in Amerika unter Präsident Trump. Insbesondere deshalb, weil es sich bei den Vereinigten Staaten um einen der wichtigsten Handelspartner der Schweiz handle. Marcel Kuhn betonte, dass in Flawil, als Nichtweltwirtschaftsmacht, ein gewisser Protektionismus unterlässlich sei. «Die Vielfalt des Detailhandels und des Gewerbes ist zentral für die Attraktivität des Dorfes. Entsprechend wichtig ist die gegenseitige Unterstützung. Ganz nach dem Motto ‹Flawil first›.»

Die Mitglieder des Gewerbevereins genehmigten in der Folge den Jahresbericht, die Rechnung, die mit einem Gewinn von 3123 Franken statt einem Verlust von 2440 Franken abschliesst, sowie den Voranschlag mit einem prognostizierten Rückschlag von 2140 Franken. Die Mitgliederbeiträge bleiben bei 90 Franken, die Entschädigung der Kommissionsmitglieder auf bisheriger Höhe.

Andrea Häusler

andrea.haeusler@wilerzeitung.ch