Evangelisch Wil wählt Bettina Spelzini Gerig mit 95 Prozent Zustimmung in die GPK

Die Sachgeschäfte wie Rechnung und Budget wurden mit gleich hoher Zustimmung genehmigt. Die Stimmbeteiligung lag bei 17 Prozent.

Merken
Drucken
Teilen
Trotz Freude, der «Coronaabstand» muss sein: Das neue GPK-Mitglied Bettina Spelzini Gerig mit Kirchgemeindepräsident Peter Burkhart.

Trotz Freude, der «Coronaabstand» muss sein: Das neue GPK-Mitglied Bettina Spelzini Gerig mit Kirchgemeindepräsident Peter Burkhart.

Bild: PD

(pd) Die Evangelischen Kirchgemeinde Wil führte anstelle der abgesagten Kirchgemeindeversammlung am 7. Juni eine schriftliche Abstimmung durch. Alle vier Finanzgeschäfte wurden deutlich genehmigt und Bettina Spelzini Gerig in die Geschäftsprüfungskommission gewählt. Über 850 Kirchbürgerinnen und Kirchbürger beteiligten sich an der schriftlichen Abstimmung. Dies entspricht einer Stimmbeteiligung von knapp 17 Prozent.

345'000 Franken Ertragsüberschuss

Mit jeweils über 95 Prozent Ja-Stimmen wurden die vier Finanzvorlagen genehmigt. Die Verwaltungsrechnung 2019 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 345'378.63 Franken ab. Der Jahresgewinn wird zu einem grossen Teil als Vorfinanzierung für die Sanierung des Dachs der Kreuzkirche verwendet. Der Voranschlag 2020 sieht bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 23 Prozent einen Aufwandüberschuss von 15'300 Franken vor. Daneben wurde die Bauabrechnung für die Sanierung der Lärmschutzwand Mattstrasse klar angenommen.

Ökonomin in die GPK gewählt

Als neues Mitglied der Geschäftsprüfungskommission (GPK) wurde Bettina Spelzini Gerig aus Zuzwil gewählt. Sie erhielt 806 Stimmen. Das absoluten Mehr lag bei 410 Stimmen. Die Betriebsökonomin hat langjährige Berufserfahrung in den Bereichen Finanzen, Informatik und Logistik.