Eschlikon
Martin Hubmann gewinnt Bronze an OL-WM

Nach dem Einzelsprint am Samstag stand am Sonntag an der OL-WM in Tschechien die Sprintstaffel auf dem Programm. Die Schweiz gewinnt mit OL Regio Wil Athlet Martin Hubmann hinter Schweden und Norwegen die Bronzemedaille.

Drucken
Teilen
Als dritter Läufer im Bund hält Martin Hubmann die Schweiz auf Medaillenkurs.

Als dritter Läufer im Bund hält Martin Hubmann die Schweiz auf Medaillenkurs.

Bild: PD/Remy Steinegger

(red) An die WM-OL-Sprintstaffel am Sonntag in Doksy reiste das Schweizer Team mit hohen Ambitionen an – nach Gold an den Europameisterschaften in Neuchâtel diesen Frühling war auch heuer eine Medaille das Ziel. In der Aufstellung mit Simona Aebersold als Startläuferin, Joey Hadorn und Martin Hubmann auf der zweiten und dritten Ablösung sowie Elena Roos als Schlussläuferin stand die Schweiz mit einem starken Team am Start.

Auf der Startstrecke lieferte sich Simona Aebersold ein packendes Duell mit der Schwedin Tove Alexandersson, welche durch kürzere Gabelungen und eine bestechende physische Form letztlich mit 19 Sekunden Vorsprung auf Aebersold übergeben konnte.

Joey Hadorn startete im Anschluss fulminant in den Wettkampf und schloss rasch zum Schweden Emil Svensk auf. In der Folge schlichen sich jedoch eine kleine Unsicherheit und nicht optimale Routenentscheidungen ein, sodass der Schwede den Vorsprung auf 31 Sekunden ausbauen konnte.

Simona Aebersold, Joey Hadorn, Martin Hubmann und Elena Roos sichern an der OL WM erstes Schweizer Edelmetall.

Simona Aebersold, Joey Hadorn, Martin Hubmann und Elena Roos sichern an der OL WM erstes Schweizer Edelmetall.

Bild: PD/Remy Steinegger

Martin Hubmann hält die Schweiz auf Medaillenkurs

Martin Hubmann nahm in der Folge die Verfolgung auf Gustav Bergmann auf, verlor jedoch gegen Ende des Wettkampfs durch eine langsamere Routenwahl wertvolle Zeit. Er fasst seine Leistungen wie folgt zusammen:

«Ich lief ein einsames Rennen und hatte eigentlich einen guten Fluss, habe aber bereits während des Laufs gemerkt, dass ich nicht überall die optimale Route gewählt habe.»

Schlussläuferin Elena Roos startete letztlich mit 55 Sekunden Rückstand auf zweiter Position liegend hinter Schweden in den Wettkampf, nur wenige Sekunden vor der Norwegerin Andrine Benjaminsen. Diese kam jedoch kontinuierlich näher und so kam es zum Schlusssprint zwischen den beiden Läuferinnen, wobei die Norwegerin Roos auf den letzten Metern noch übersprinten konnte.

Daniel Hubmann steht an Mitteldistanz am Start

Nach der Sprintstaffel geht es nach einem Ruhetag am Dienstag weiter mit der Mitteldistanz. Dort versucht Daniel Hubmann, nach seinem zehnten Rang im WM-Sprint aufs Treppchen zu laufen. Diese findet im Berggelände etwas östlich von Liberec statt.

Aktuelle Nachrichten