Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ESCHLIKON: Elektroschrott im Wald entsorgt

Anfang Woche lag im Stockenholz ein Haufen Müll herum. Die Gemeinde hat nun wegen der illegalen Entsorgung eine Anzeige gegen Unbekannt erstattet.
Roman Scherrer
Illegal entsorgt: Verschiedenste Gegenstände lagen anfangs Woche im Eschliker Wald Stockenholz. (Bild: Christoph Heer)

Illegal entsorgt: Verschiedenste Gegenstände lagen anfangs Woche im Eschliker Wald Stockenholz. (Bild: Christoph Heer)

Eine Mikrowelle, ein Toaster und ein Autoradio. Nein, dabei handelt es sich nicht um einen Auszug aus dem Sortiment eines Elektrofachhändlers. Diese Geräte lagen – mit vielen weiteren Gegenständen – bis am Dienstag im Eschliker Wald Stockenholz.

An jenem Tag hat Remo Schneider, Leiter des Eschliker Werkhofs, den Tatort der illegalen Entsorgung zusammen mit der Kantonspolizei begutachtet. «Leider hat die Polizei bei den Gegenständen nichts finden können, womit sie einen Rückschluss auf die Täterschaft hätte ziehen können», sagt Remo Schneider. Er erstattete daraufhin eine Anzeige gegen Unbekannt. Besonders ärgerlich ist der Vorfall, da sich mit der Inno Recycling unmittelbar neben dem Stockenholz – wenige Meter vom Tatort entfernt – eine grosse Entsorgungsstelle befindet. Dort kann unter anderem Elektroschrott gratis abgegeben werden.

Werkhof hat den Müll entsorgt

«Das ist in meinen Augen tragisch», sagt Schneider. «In diesem Ausmass habe ich so etwas in den dreieinhalb Jahren, in denen ich hier im Werkhof arbeite, noch nicht erlebt.» Den Müll hat Schneider nun eigenhändig entsorgt. «Dafür muss schlussendlich der Eschliker Steuerzahler aufkommen.» Im gleichen Waldstück habe man vor einiger Zeit einen neuen, noch originalverpackten Rasenmäher-Roboter gefunden. Die Polizei konnte damals aufgrund der Seriennummer des Geräts den Besitzer ausmachen, bei dem der Rasenmäher abhanden gekommen ist. «Im Grossen und Ganzen können wir uns in Eschlikon aber nicht über viel Littering beschweren», sagt Schneider. Zwar komme es immer wieder vor, dass man einzelne Abfallstücke finde. Allerdings halte sich das in Grenzen. «Besonders bei tiefen Temperaturen merkt man, dass die Leute seltener draussen sind. Dann liegt viel weniger Abfall herum», sagt Remo Schneider.

Laut Gemeindepräsident Hans Mäder besteht im Stockenholz grundsätzlich kein Abfall-problem. In dem Waldstück hat die Gemeinde Eschlikon anlässlich ihres 20-Jahr-Jubiläums im vergangenen Sommer eine Waldhütte eingeweiht. Diese kann für Anlässe von der Gemeinde gemietet werden. «Bei der Waldhütte haben wir Abfallkübel aufgestellt, dadurch läuft es an dieser Stelle sehr gut mit der Entsorgung der Abfälle», sagt Hans Mäder.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.