Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Es wurde doch ein bisschen emotional

Bevor die Partie zwischen Bronschhofen und Herisau angepfiffen wurde, zollte der Gastgeberverein und die Trainingsgruppenkollegen dem zurücktretenden Schiedsrichter Alexander Fust Respekt und Dank.
Urs Nobel
Alexander Fust (Mitte) leitete zusammen mit Ramon Lisci (rechts) und Thomas Gämperle seine letzte Partie als Schiedsrichter. (Bild: Urs Nobel)

Alexander Fust (Mitte) leitete zusammen mit Ramon Lisci (rechts) und Thomas Gämperle seine letzte Partie als Schiedsrichter. (Bild: Urs Nobel)

Schiedsrichter Alexander Fust hat sein letztes Fussballspiel geleitet. Vor dem Spiel hoffte der Spielleiter, dass das Spiel für ihn nicht zu emotional werde. «Ich will locker in die Partie steigen und hoffe, dass es keinen Grund für die Mannschaften gibt, Reklamationen anzubringen. Zwei, drei heikle Situationen hatte der abtretende Schiedsrichter aber doch zu überstehen, mit denen nicht alle Spieler einverstanden waren. Kein Grund aber, den Spielern und Trainern am Schluss nicht die Hand zu reichen und in die Augen zu schauen.

Nach dem Spiel traf sich das Schiedsrichter-Trio mit den Schiedsrichterkollegen der Trainingsgruppe und feierten gemeinsam einen Abschluss einer Karriere, die fast 20 Jahre dauerte, aber trotzdem nicht so früh hätte zu Ende gehen müssen.

Fust genoss nicht zuletzt wegen seiner konstanten Leistungen bei Spielern, Funktionären und Zuschauern den ihm gebührenden Respekt. Etwas, was viele ehemalige Kollegen von ihm nicht behaupten können.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.