Es war schwieriger, als das Resultat vermuten lässt

Der FC Uzwil besiegte auswärts den FC Romanshorn mit 5:2 (1:1). Die Untertoggenburger benötigten viel Geduld, bis das klare Resultat feststand.

Urs Nobel
Merken
Drucken
Teilen

Fussball. Die Uzwiler gingen in einer Phase in Führung, als Romanshorn grössere Spielfeld-Anteile besass und näher an einem eigenen Treffer stand. Es war die individuelle Klasse von Obrist, der einen weiten Auskick unter Kontrolle brachte und in einer 1:1-Situation mit dem gegnerischen Torhüter die Nerven besass, zur Führung einzuschiessen.

Grössere Mühe bekundet

Nur kurze Zeit später war niemand für Romanshorns Stürmer Stamm zuständig, als dieser mittels Kopfball zum Ausgleich traf.

Das Halbzeitresultat schmeichelte der Mannschaft um Trainer Armando Müller, die in den ersten 45 Minuten mit dem hartnäckig auftretenden Gegner Mühe bekundete und kaum ins Spiel fand.

Die Kür im zweiten Umgang

Als im zweiten Umgang Blazanovic mit einem Distanzschuss und der durchgelaufene Tushi auf 2:1, respektive 3:1 erhöhten, war die Gegenwehr des Abstiegskandidaten gebrochen. Captain Fusco verkürzte zwar nochmals auf 3:2.

Obrist realisierte in der Folge seinen zweiten persönlichen Treffer und sogar Verteidiger Willi liess sich nach einem schönen Doppelpass-Spiel mit einem überlegten Heber noch als Torschütze feiern.

FC Romanshorn – FC Uzwil 2:5 (1:1) Weitenzelg - 128 Zuschauer - Sr. Ljatifi Tore: 20. Obrist 0:1, 26. Stamm 1:1, 49. Blazanovic 1:2, 55 Tushi 1:3, 65. Fusco 2:3, 78. Obrist 2:4, 91. Willi 2:5. FC Romanshorn: Brändle; Lieberherr, Lötscher, Züllig, Eichmann; Schenk, Hartmann, Grob, Romano; Stamm, Fusco. FC Uzwil: Zahner; Signer, Uzunovic, Blazanovic, Willi; Da Re (69. Bylygbashi), Marku, Oertle, von Dach; Obrist (80. Caprio), Tushi (86. Gökhan). Verwarnungen: 68. Obrist (Unsportlichkeit), 79. Züllig (Foul), 84. Tushi (Unsportlichkeit), 88. Blazanovic (Händevergehen), 90. Lötscher (reklamieren).