«Es hat nie nach Hanf gerochen»

Polizisten haben in Balterswil eine Indoor-Hanfplantage ausgehoben und die zwei Betreiber der Anlage festgenommen. Das kriminelle Treiben der beiden Männer fiel im Dorf nicht auf, obwohl es direkt an der Hauptstrasse passierte.

Mario Testa
Merken
Drucken
Teilen

BALTERSWIL. Monatelang sind die Sekundarschüler von Bichelsee-Balterswil täglich an einer Hanf-Indoor-Anlage vorbei in die Schule gegangen. Die Blechwand-Halle, in der die Polizei die Hanfzüchter aufgespürt hat, liegt an der Hauptstrasse 9, direkt gegenüber der Sekundarschule. «Ich bin häufig hier vorbeigegangen, habe aber nie irgendetwas Verdächtiges bemerkt. Hanfgeruch lag auch nicht in der Luft», sagt eine Passantin, die nicht mit Namen genannt werden möchte. Weitere Dorfbewohner erzählen, dass ihnen einzig merkwürdige Autobewegungen aufgefallen sind. «Die hatten Schwyzer Nummernschilder und sind immer gleich in der Halle verschwunden. Tor auf, Auto rein, Tor zu. Ich nehme an, so haben sie das Material für die Pflanzenzucht gebracht», sagt ein Mann, der einen kurzen Fussmarsch entfernt wohnt und das Treiben manchmal beobachten konnte. «Stutzig bin ich deswegen nicht geworden, es wurde auch gemunkelt, dass dort ein Auto-Occasionshandel entstehen sollte – da passt es ja, dass Autos rein- und rausfahren.»

Erst seit kurzem in Betrieb

Gemeindeammann Beat Weibel ist erleichtert, dass die Hanfplantage ausgehoben wurde. «Die beiden Männer, welche am Dienstag verhaftet wurden, haben die Halle erst diesen Sommer gekauft und dann offenbar mit der Produktion des Hanfs begonnen.» Die Anlage mit den mehreren hundert Hanfpflanzen habe auf ihn einen recht provisorischen Eindruck gemacht, als er in Begleitung der Polizei einen Blick in die Halle werfen konnte. «Ich bin sehr froh, dass den Männern das Handwerk schnell gelegt werden konnte. Sie hätten in der Halle durchaus noch Entwicklungspotenzial gehabt und noch deutlich mehr Pflanzen ziehen können.»

Zugriff kurz vor Mittag

Zum Einsatz der Kantonspolizei sagt Mediensprecher Daniel Meili: «Es waren polizeiliche Ermittlungen, die zur Verhaftung geführt haben. Genaueres geben wir aus taktischen Gründen nicht bekannt.» Laut einem Augenzeugen aus Balterswil, der ebenfalls ungenannt bleiben möchte, hat die Polizei am Dienstag in zivilen Fahrzeugen abgewartet, bis einer der beiden Männer, ein 36jähriger Serbe, zur Halle gefahren war und das Auto auf dem Vorplatz abgestellt hatte. «Dann haben sie mit mehreren Einheiten zugegriffen und den Mann kurz darauf abgeführt.» Zu diesem Zeitpunkt wurde Beat Weibel von der Polizei informiert. «Ich wurde als neutraler Beobachter aufgeboten und musste schauen, was die Polizei alles für Gegenstände aus der Halle mitnimmt. Bis zu jenem Zeitpunkt wusste ich von der Hanfplantage nichts.» Gut zwei Stunden später sei die Halle geräumt gewesen und die Polizei habe sich wieder zurückgezogen.

Fluchtversuch des Komplizen

Am Nachmittag tauchte dann auch der zweite Betreiber der Hanfplantage auf; ein 59jähriger Schweizer. Er flüchtete jedoch in seinem Lieferwagen, als er die Polizei entdeckte. «Ich hörte einen Motor aufheulen und anschliessend sah ich den Lieferwagen, verfolgt von zwei Polizeiwagen Richtung Bichelsee davonrasen», sagt eine Dorfbewohnerin. Der Polizei gelang es nach einer wilden Verfolgungsfahrt, den Flüchtenden zu stoppen und zu verhaften.