Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Erweis der Nachhaltigkeit fehlt gänzlich»: Der EC Wil zieht das Frauenteam zurück

Der Wiler Eishockeyclub hat sein erfolgreiches Frauenteam vom NLB-Meisterschaftsbetrieb zurückgezogen. Dies gab der Vereinsvorstand am Freitag in einer an «hallowil.ch» verschickten Medienmitteilung bekannt. «Dynamisches Arbeiten ausserhalb gegebener Kompetenzen einiger Beteiligter waren auch Teil der Entscheidung», heisst es darin. Nachfragen der «Wiler Zeitung» blieben vorerst unbeantwortet.
Tim Frei
Ende Januar stellte sich die neue Führung des EC Wil vor: Präsident Roger Dietschweiler (Mitte), Marketingchef Daniel Knecht (rechts) und das bisherige Vorstandsmitglied Peter Wittwer (links). (Bild: Tim Frei)

Ende Januar stellte sich die neue Führung des EC Wil vor: Präsident Roger Dietschweiler (Mitte), Marketingchef Daniel Knecht (rechts) und das bisherige Vorstandsmitglied Peter Wittwer (links). (Bild: Tim Frei)

Es ist ein Entscheid des EC Wil, der hohe Wellen schlagen dürfte. Am Freitagnachmittag teilte der Vorstand des Eishockeyvereins laut einem Bericht des Onlineportals «hallowil.ch» mit, dass er das Frauenteam zurückzieht. Die Mitteilung wurde nicht an die «Wiler Zeitung» verschickt. Darin heisst es:

«Der sportliche Erfolg ist nicht wegzureden. Aber der Erweis der Nachhaltigkeit fehlt gänzlich.»

Nachfragen dazu der «Wiler Zeitung» blieben vorerst unbeantwortet. Gegenüber hallowil.ch sagte EC-Wil-Präsident Roger Dietschweiler:

«Es entspricht nicht unserer Philosophie, von irgendwo Spieler zu holen. Wir wollen Junioren-Förderung leben und nicht nur davon erzählen.»

Frauenteam reitet von Erfolg zu Erfolg

Dass der EC Wil sparen muss und dass davon die erste Mannschaft und die Frauenequipe betroffen sein werden, gab der Verein im Dezember 2018 bekannt. Gemäss Marcel Herzog, Gründer des Frauenteams, würde ein Budget von 30 000 Franken für die Teilnahme am Meisterschaftsbetrieb der NLB ausreichen.

Der Entscheid, zu dem sich Herzog gegenüber der «Wiler Zeitung» vorerst nicht äussern wollte, überrascht – ist doch das Frauenteam in seinem dreijährigen Bestehen von Erfolg zu Erfolg geritten: In der ersten Saison gelang der Aufstieg in die NLB, in der zweiten qualifizierte sich die Equipe für das Playoff der zweithöchsten Liga und in der abgelaufenen Spielzeit folgte mit dem Halbfinaleinzug der vorläufige Höhepunkt.

Vorstand erfährt aus Presse von Transfers

Kommt hinzu, dass mit Nadja Hochuli, Flavia Tschumi und Lisa-Marie Kainz-Schwinger drei Topskorerinnen zur Equipe stossen, wie die «Wiler Zeitung» vor einer Woche publik machte.

Dazu teilte der EC Wil mit:

«Es wurden keinerlei Verträge rechtsgültig unterschrieben.»

Bis heute sei weder eine Budget-Freigabe erteilt, noch seien offizielle Gespräche mit Spielerinnen oder sonstige im Zusammenhang stehende Tätigkeiten geführt worden. Der Vorstand sei erschrocken, als er aus der Presse erfahren habe, dass diese Verträge gemacht worden seien, so Dietschweiler weiter gegenüber hallowil.ch. In der Mitteilung teilte
der EC Wil weiter mit:

«Dynamisches Arbeiten ausserhalb gegebener Kompetenzen einiger Beteiligter waren auch Teil der Entscheidung.»

Auch Nachfragen dazu blieben vorerst unbeantwortet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.