Erstmals zur Pause im Rückstand

Die Kirchberger Fussballerinnen bestritten ihr Meisterschaftsspiel auswärts beim SC Schwyz. In einem wenig spektakulären Spiel trennten sich die beiden Mannschaften 1:1-unentschieden.

Bettina Peter
Drucken
Teilen

Fussball. Am Samstagabend spielten die Kirchberger Fussballerinnen in Schwyz. Auf sehr schwer bespielbarem Terrain holten sie nach einem hart umkämpften Spiel leistungsgerecht einen Punkt. Obwohl nun schon die dritte Partie in Serie mit einem Unentschieden endete, halten sich die Toggenburgerinnen auch nach dieser Runde immer noch auf dem zweiten Tabellenrang.

Kein Spiel fürs Auge

Wie erwartet zeigte sich der eher kleine Platz in nicht sehr gutem Zustand. Auf dem holprigen Untergrund entstanden viele Fehlpässe. Beide Teams zeigten sich jedoch von Anfang an kampfbereit, denn auch diese Begegnung zwischen dem Zweit- und Drittplatzierten konnte sicherlich als Spitzenspiel bezeichnet werden.

Wie bereits erwähnt, zeigten sich beide Mannschaften nicht in Spitzenkampf-Verfassung.

Die Bälle wurden mehrheitlich nur nach vorne gedroschen und es fand kaum ein schönes Zusammenspiel statt. In der ersten halben Stunde gelangen weder den Innerschweizerinnen noch den Kirchbergerinnen wirklich gefährliche Vorstösse. Erst durch den Alleingang der Schwyzer Stürmerin Sandra Kälin konnte ein Erfolg des Heimteams verbucht werden. Aus der Drehung heraus schoss sie das Leder genau in die linke untere Ecke zum 1:0. Aber auch dieser Treffer belebte die Partie nicht wirklich.

So kam es, dass die Kirchbergerinnen zum ersten Mal in dieser Saison mit einem Rückstand in die Pause mussten.

Mit Power in die zweite Halbzeit

Die Toggenburgerinnen wollten im zweiten Umgang beweisen, dass sie auch nach einem Rückstand zur Pause noch einmal ins Spiel zurückfinden würden. In der 60. Minute wurde ihre Hartnäckigkeit belohnt. Nach einem Eckball und mehrmaligem Nachhaken konnte Aline Hantz zum verdienten 1:1-Ausgleich einschiessen.

Wie bereits in der ersten Halbzeit ereignete sich auch nach diesem Treffer nicht mehr viel Erwähnenswertes. Höchstens noch ein Lattenknaller von Martina Sätteli und ein Pfostenschuss vom SC Schwyz waren zu verzeichnen. In den letzten zehn Minuten stand die Partie aber noch einmal auf des Messers Schneide. Mit etwas Glück oder Pech hätte das Resultat noch auf die eine oder andere Seite kippen können, doch blieb es beim 1:1.

Auf Kirchberger Seite gilt es noch anzumerken, dass Torhüterin Veronika Hess, welche für die im Ausland weilende Saskia Hess einsprang, eine souveräne Leistung erbrachte.

SC Schwyz – FC Kirchberg 1:1 (1:0) Tore: 34. Sandra Kälin, 59. Aline Hantz FC Kirchberg: Veronika Hess; Sandra Dal Molin, Martina Sätteli, Aline Hantz, Sibylle Schilter; Anuschka Salzmann, Sereina Gemperle, Anita Nagel, Bettina Peter, Rahel Senn (77. Nadine Gehrig); Manuela Beerli

Aktuelle Nachrichten