Erstmals ein Stadtbus am Sonntag

Der Stadtrat will den Bus in Bronschhofen ausbauen. Auch ist die erste Linie am Sonntag geplant, vom Turm nach Wilen und zum Friedhof.

Drucken
Teilen

WIL. Angebotsanpassungen im öffentlichen Verkehr auf dem Gebiet der ehemaligen Gemeinde Bronschhofen war während der Diskussion um die Gemeindevereinigung immer wieder ein Thema. Am Montag präsentierte Stadtrat Marcus Zunzer konkrete Pläne dazu. Darin ist der Ausbau zum Halbstundentakt der Linie 721 ins Himmelrich vorgesehen. 157 000 Franken an jährlichen Mehrkosten entstünden durch dieses Mehrangebot. Weil auch der Bus nach Braunau über Bronschhofen fährt und zu den Hauptverkehrszeiten im Halbstundentakt geführt wird, entsteht dank versetzten Fahrplänen gar ein zeitweiliger Viertelstundentakt für die Haltestelle beim Gemeindehaus Bronschhofen.

Die zweite Erweiterung des Busangebotes betrifft den Hofberg und die Gemeinde Wilen. Weil diese beiden Gebiete – im Gegensatz zu grossen Teilen der Stadt Wil – aufgrund fehlender Anbindung an eine Linie eines Regionalbusses am Sonntag vom öffentlichen Verkehr komplett abgeschnitten sind, wird an diesem Tag eine Linie vom Turm/Langegg über den Bahnhof, das Bergholz nach Wilen geführt. Statt Standzeiten am Bahnhof zu verursachen, wird dieser Bus auch stündlich den Friedhof bedienen, ein offensichtlich mehrfach geäusserter Wunsch der Fahrgäste. An den Kosten dieser Linie beteiligt sich auch der Kanton Thurgau. Für Wil fallen dadurch jährlich 38 000 Franken an. Das letzte Wort hat das Stadtparlament. (sme.)

Aktuelle Nachrichten