Erster Testspielsieg: EC Wil gewinnt das Derby gegen die Eisbären St. Gallen mit 6:2

Der 1.-Liga-Klub EC Wil behält dank einer Leistungssteigerung ab dem zweiten Abschnitt klar die Oberhand im Auswärtsspiel gegen die unterklassigen St. Galler, die in der 2. Liga spielen. Im letzten Abschnitt durfte bei den Wilern mit Caroline Lambert die Torhüterin des Frauenteams ran.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Wils Stürmer Pascal von Arburg (im Vordergrund im weissen Trikot) verfolgt, wie ein Schuss eines Mitspielers vom gegnerischen Goalie mit der Fanghand pariert wird.

Wils Stürmer Pascal von Arburg (im Vordergrund im weissen Trikot) verfolgt, wie ein Schuss eines Mitspielers vom gegnerischen Goalie mit der Fanghand pariert wird.

Bild: Tim Frei (St. Gallen, 19. August 2020)

Das Gefühl der Erlösung war bis auf die Zuschauerränge zu spüren: Nachdem Lucas Hohlbaum mit einer feinen Einzelleistung in der 23. Minute das 1:0 für Wil erzielt hatte, jubelten die Gäste schon fast ausgelassen. Aus gutem Grund: Nach spielübergreifend 83 Minuten erzielten die Wiler ihren ersten Treffer in der Vorbereitungsphase – im ersten Testspiel auswärts gegen Rheintal war ihnen kein Tor gelungen.

Wil-Verteidiger Rico Hungerbühler gibt einen Schuss ab.

Wil-Verteidiger Rico Hungerbühler gibt einen Schuss ab.

Bild: Tim Frei (St. Gallen, 19. August 2020)

Ein Treffer, der Signalwirkung hatte: Keine drei Minuten später schloss Fabian Sennhauser ein schönes Zusammenspiel mit Levin Frischknecht zum 2:0 ab. Weitere 69 Sekunden vergingen, da lagen die Wiler bereits mit drei Treffern vorne – dieses Mal verwertete Silvan Schmuckli eiskalt im Slot. War im ersten Drittel noch kein Klassenunterschied zu sehen, so bestimmte der EC Wil das Spiel nun eindeutig.

Sehenswerte Vorarbeit von Matteo Schärer

Im dritten Abschnitt durfte Caroline Lambert für Wils Goalie Oliver Etter ran. Die französische Nationaltorhüterin hat auf diese Saison hin zum NLB-Frauenteam des EC Wil gewechselt und dürfte ein starker Rückhalt sein. Daran dürften die zwei Gegentreffer nichts ändern, die Lambert gegen die Eisbären St. Gallen im Schlussdrittel hinnehmen musste.

Matteo Schärer (am Puck) behält auch auf dem Eis liegend noch die Kontrolle über den Puck und die Übersicht.

Matteo Schärer (am Puck) behält auch auf dem Eis liegend noch die Kontrolle über den Puck und die Übersicht.

Bild: Tim Frei (St. Gallen, 19. August 2020)

Weil aber auch die Wiler nochmals dreimal reüssierten, besiegten sie den 2.-Liga-Klub souverän und verdient mit 6:2. Das 4:1 durch Yannick Stiefel, der zweimal traf, war sehenswert. Stürmer Matteo Schärer liess sich vom Druck des Gegners nicht unterkriegen, legte für Stiefel auf und dies erst noch praktisch auf dem Eis liegend.

Am Samstagabend, 17.30 Uhr, bestreitet der EC Wil zu Hause gegen Ligakonkurrent Pikes Oberthurgau sein nächstes Testspiel.