Erster Sieg im vierten Spiel

In der Futsal-NLB-Meisterschaft schaffte der FC Uzwil den ersten Erfolg in der Vereinsgeschichte. Er besiegte APEP Limianos (Schwyz) 8:3 (2:2).

Urs Nobel
Drucken
Teilen

FUTSAL. Der FC Uzwil wollte nach drei Niederlage in den ersten drei Partien der NLB-Meisterschaft endlich den ersten Sieg realisieren. Dies gelang gegen das Team APEP Limianos mit 8:3 deutlich und führte dazu, dass die Untertoggenburger zu den Schwyzern punktemässig aufschliessen und sie in der Tabelle sogar überholen konnten.

Früh im Rückstand

Nach zehn Minuten Spielzeit sah es jedoch ganz anders aus, als dass die Uzwiler erstmals erfolgreich sein würden. Sie lagen nach zwei Unaufmerksamkeiten in der Defensive schon früh mit 0:2 zurück. Teamcoach Dave Obrist raufte sich zu jenem Zeitpunkt die Haare und bedauerte wohl, dass er verletzungsbedingt nicht selber mitspielen konnte.

Obrist und Cakir

Das Team behielt jedoch kühlen Kopf und glich noch vor der Halbzeit durch je einen Treffer von Simon Obrist und Tolga Cakir aus. Die beiden Genannten gehörten in der Endabrechnung zu den Matchwinnern. Obrist traf bis zum Schluss insgesamt viermal, Cakir steuerte drei Treffer zum Erfolg bei. Sandro Studer vervollständigte das Uzwiler Skore mit einem persönlichen Volltreffer.

Aber auch der zweite Umgang wurde nicht zu einem Selbstläufer. Die Uzwiler gerieten nach der Pause erneut in Rückstand. Doch diesmal machte es das Team richtig. Es liess sich durch den dritten Treffer des Gegners nicht beirren und spielte geduldig weiter. Als bei den Schwyzern die Kräfte nachliessen, wurden sie von den Uzwilern an die Wand gespielt. Die Entscheidung fiel allerdings erst in der Schlussphase. In dieser traf der FC Uzwil insgesamt fünfmal und steuerte seinem ersten Saisonsieg und gleichzeitig dem ersten Sieg in seiner noch jungen Vereinsgeschichte zu.

Bereits am Wochenende wird in Degersheim die nächste Meisterschaftsrunde ausgetragen. Uzwil spielt am Sonntag um 14 Uhr gegen Zürich 86.

Aktuelle Nachrichten