Erster Auftritt vor Heimpublikum:
«The Voice Kids»-Talent Nevio Weishaupt singt im Flawiler Feld

Gestern Nachmittag trat der Flawiler «The Voice Kids»-Star Nevio Weishaupt bei «Sommer im Feld» auf. Trotz eines Hängers und technischer Probleme erntete der  Elfjährige auf viel Anerkennung und Sympathie.

Michael Hug
Drucken
Teilen
Nevio Weishaupt bei seinem Autritt im heimischen Flawil. (Bild: Michael Hug)

Nevio Weishaupt bei seinem Autritt im heimischen Flawil. (Bild: Michael Hug)

Er lag seinen Eltern lange in den Ohren. Bis sie ihn endlich zur 7. Staffel der Talentshow «The Voice Kids» anmeldeten. Heute denkt Nevio Weishaupt mit etwas Schrecken an seine ersten Auftritte zurück: «Als ich die anderen Kids singen sah und hörte, habe ich niemals geglaubt, dass ich es bis in die drittletzte Runde schaffe!» Dann wurde es eng an der Spitze und die oder der eine und andere und auch er mussten nach Hause gehen. Nevio aber bleiben die Erinnerung und eine riesengrosse Erfahrung: «Jetzt möchte ich weiter auftreten und bald einmal einen eigenen Song rausbringen.»

Die Technik machte Probleme

Die Technik machte Probleme Am Sonntagnachmittag trat Nevio Weishaupt, der 11-Jährige aus Flawil, zum ersten Mal vor einem Publikum ausserhalb des Familienkreises auf. «Sommer im Feld», die Event-Reihe der Evangelischen Kirchgemeinde, engagierte ihn für ein Show-­Case unter dem Sonnensegel vor dem Haupteingang der Kirche. Ein wenig nervös war der junge Sänger schon – doch er liess sich nichts anmerken: «Ich hatte grade einen Hänger, aber das kann ja auch einem Grossen passieren.» Tatsächlich hat fast niemand gemerkt, dass der Sänger eine Zeile ausliess. Auch machte ihm die Technik zu schaffen. Der Gitarrenstecker knorzte, das Plektrum fiel ihm zu Boden, Mami spielte das falsche Playback ein – Nevio brachte das nicht aus der Ruhe.

Ihn schockt nichts mehr

 Wer im Fernsehen war, hinter der Kamera noch viel mehr übte, als nachher davor zeigt, den schockt fast nichts mehr. Dabei ist der Flawiler Primarschüler erst seit drei Jahren im Pop-Business. «Ich habe vor drei Jahren begonnen zu singen. Ich weiss nicht warum ich das kann, ich weiss einfach, dass ich es gerne mache und Freude daran habe.» Erst am vergangenen Freitag besuchte er zum ersten Mal eine Gesangsstunde. Der Elfjährige ist ein Naturtalent. Er hat seine bevorzugten Stars, die er zu interpretieren versucht: Ed Sheeran, Lady Gaga. Als ersten Song gestern Nachmittag wählte Nevio «Naked» von James Arthur. Damit hatte er sein Publikum, darunter viele seiner Mitschüler, schnell in der Tasche.

Konkrete Karrierepläne

Nevio Weishaupt hat konkrete Pläne für seine Karriere. Solid soll sie aufgebaut werden: «Nächstes Jahr möchte ich an die Talentschule Jonschwil oder St. Gallen. Dort hätte ich Singen, Gitarre und Piano.» Das Üben bereitet ihm keine Sorgen: «Ich habe schon vor der Anmeldung zu ‹The Voice Kids› sechs Stunden im Tag geübt.» Gerne erinnert er sich an das Urteil von Lena Meier-Landrut in der drittletzten Runde: «Sie hatte gesagt, wir seien beide sehr gut. Aber weil Lilo, meine Gegnerin im Battle, schon länger singt und schon länger Gesangsunterricht hatte, kam halt sie weiter.»

«Ich verstehe, was ich singe»

Nevio Weishaupt singt übrigens in fast perfektem Englisch: «Ich habe gespürt, dass ich nicht wirklich gut auf Deutsch singen kann. Ich habe nur das allererste Lied auf Deutsch gesungen, aber dann schnell auf Englisch gewechselt. Weil ich in der Schule schon seit der dritten Klasse Englisch habe, verstehe ich unterdessen auch, was ich singe.» Der junge Nachwuchssänger hat viel Selbstvertrauen. Auf die Frage, wie hoch seine Gage sei für diesen Auftritt, sagte er: «Darüber rede ich nicht!» Auf das Nachhaken meinte er verschmitzt: «Zweimal die Hälfte!