Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Erste Schüsse auf das Tor

Am Samstag ist die Hawks Hockey School in die neue Saison gestartet. Die Nachwuchsförderung des EHC Uzwil ist schweizweit als Talentschmiede bekannt.
Steven Giger
Nach den Instruktionen sind die Kids nicht mehr zu bremsen. Entschlossen jagen sie dem Puck hinterher.

Nach den Instruktionen sind die Kids nicht mehr zu bremsen. Entschlossen jagen sie dem Puck hinterher.

Die kälter werdenden Tage ziehen die Leute in die Eishallen zum Schlittschuhlaufen oder zum Eishockeyspielen. So auch am Samstag. Rund 20 Kinder standen am Vormittag auf dem Eis in der Uzehalle in Niederuzwil. Mit Schlittschuhen, Stock und Helm ausgerüstet, übten sie die ersten Ausweichmanöver und Schüsse auf das Tor. Neben den Kindern und Trainern war auch Hawkie dabei, das Maskottchen des EHC Uzwil.

Am vergangenen Wochenende startete die Trainingssaison der Hawks Hockey School des EHC Uzwil. Kinder zwischen vier und neun Jahren werden hier das erste Mal an das Eishockey herangeführt. Die Hockey School besteht seit fünf Jahren und wächst von Jahr zu Jahr. «Letzten Winter hatten wir am Schluss 75 Kinder. Zum Teil waren 50 zusammen auf dem Eis. Das war ein Rekord», sagt Hasi Neff, Leiter der Hawks Hockey School.

Freude am Hockey vermitteln

Die Hockey School bietet für viele Kinder den ersten Kontakt mit dem Sport. «In erster Linie geht es darum, denn Kindern Spass am Eishockey zu vermitteln», sagt Neff. Neben dem Erlernen der richtigen Technik sollen die Mädchen und Buben spielerisch das Eishockeyspielen entdecken. Einige Kinder würden auch andere Sportarten ausprobieren. «Die Kinder haben hier noch keine Verpflichtungen. So müssen sie zum Beispiel nicht an Turnieren teilnehmen, wie es bei den Älteren der Fall ist», sagt Hasi Neff. «Die Kinder sollen einfach Freude haben und schauen, was ihnen Spass macht.»

Die Nachwuchsförderung des EHC Uzwil besteht aus verschiedenen Gruppen. Nach der Hockey School folgen die Stufen Bambini, Piccolo und Moskito. Nach der letzten Saison seien 21 Kinder von der Hockey School in die Gruppe Bambini eingetreten. «Es ist unser Ziel, dass viele weitermachen. Wichtiger ist aber, dass die Kinder einfach Spass haben», sagt Neff. Auch beim Betreuerteam sei die Freude gross. «Wir haben 15 engagierte Trainer, die sich immer abwechseln.» Die Stimmung im Team sei freundschaftlich.

Bekannte Namen wie Seger, Leuenberger und Fiala

Die Nachwuchsförderung des EHC Uzwil ist schweizweit bekannt und gilt als eine Talentschmiede. Mehr als 100 aktuelle und ehemalige Nationalliga-spieler haben hier das Hockeyspielen erlernt. Darunter Mathias Seger von den ZSC Lions, die Gebrüder Lars und Sven Leuenberger, die beim SC Bern als Cheftrainer und Sportchef fungierten, oder der 20jährige Kevin Fiala, der zurzeit in den USA unter Vertrag steht.

Die Trainer geben den Kindern auf dem Eis in der Uzehalle erste Anweisungen. Mit dabei ist auch Hawkie, das Maskottchen des EHC Uzwil. (Bilder: Steven Giger)

Die Trainer geben den Kindern auf dem Eis in der Uzehalle erste Anweisungen. Mit dabei ist auch Hawkie, das Maskottchen des EHC Uzwil. (Bilder: Steven Giger)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.