Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Erst zwei Mitglieder gewählt

Präsidentin Jutta Röösli, Elmar Meile und Evelyne Engeler schaffen die Wahl. Zwei Sitze sind noch nicht besetzt.
Philipp Haag

Keine Überraschung gab es bei der Wahl ins Wiler Schulratspräsidium. Amtsinhaberin Jutta Röösli (parteilos), die keine Gegenkandidatur hatte, übertraf das absolute Mehr komfortabel. Bei 2120 notwendigen Stimmen erhielt sie 3775.

Gremium wird verkleinert

Der Schulrat wird von elf auf fünf Mitglieder, inklusive Schulratsvorsteherin, verkleinert. Das Gremium soll sich in Zukunft verstärkt mit der Strategie für die Wiler Schulen auseinandersetzen. Bei den Mitgliedern übertrafen gestern Sonntag lediglich zwei Kandidierende das absolute Mehr von 2480 Stimmen. Die bisherigen Elmar Meile-Gantner (parteilos, Bronschhofen) mit 2727 Stimmen und Evelyne Engeler Mohn (parteilos, Wil) mit 2607 Stimmen. Von den weiteren fünf Kandidierenden erreichte keiner die erforderliche Anzahl Stimmen. Das beste Resultat bei den Nichtgewählten machte Miriam Schildknecht (bisher, SP, Rossrüti). Sie vereinigte 2449 Stimmen auf sich, gefolgt von Regula Huber (bisher, parteilos, Wil) mit 2298 Stimmen. Die 2000er-Marke nicht erreicht haben Praxedis Schär-Bollhalder (bisher, CVP, Wil) mit 1862 Stimmen und Sigrid Wöcke-Granwehr (bisher, parteilos, Rossrüti).

SVP-Kandidat mit schlechtestem Resultat

Das schlechteste Ergebnis der sieben Kandidierenden erzielte der einzige neue Kandidat Nathanael Trüb (SVP). Der Wiler erhielt 1692 Stimmen. Da zwei Sitze noch nicht besetzt werden konnten, findet am 27. November ein zweiter Wahlgang statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.