Ersatzgeschwächt und chancenlos

Drucken
Teilen

Handball Im 1.-Liga-Finalrundenspiel unterlag ein ersatzgeschwächtes Appenzell zu Hause vor 310 Zuschauern dem TV Uster diskussionslos mit 23:31 (10:13).

Die Abwesenheit von Dano Waldburger, Fabian Wüthrich und Fabian Geiger konnte mit jungen Spielern aus der 4. Liga nicht ersetzt werden. Zudem wurde auch Torhüter Christian Geisser verletzungsbedingt geschont. Während der gesamten Spielzeit unterliefen den Appenzellern zu viele technische Fehler. Bereits nach einer Viertelstunde lag Appenzell mit 2:8 zurück und nahm ein Timeout.

Danach war es der eingewechselte Gamrat, der für die Innerrhoder einige Tore erzielte, und so konnte Appenzell bis zur Pause den Rückstand auf 10:13 reduzieren.

In der 36. Minute lagen die Einheimischen jedoch bereits wieder mit fünf Toren im Rückstand. Zwischenzeitlich lag Appenzell gar mit zehn Toren zurück und verlor am Ende gegen ein gutes Uster mit 23:31. Der TVA muss in den nächsten Heimspielen entschlossener und konsequenter auftreten, will er in der Finalrunde Punkte einfahren.

Dass vermehrt junge Spieler zum Einsatz kommen, ist begrüssenswert, aber der Sprung von der 4. zur 1. Liga ist nur schwer machbar. (mk)