Ernüchtert nach Spitzenkampf

Der Badmintonclub Uzwil verliert im NLA-Derby gegen Tabellenleader St. Gallen mit 3:5. Immerhin gibt es einen 5:3-Sieg gegen La Chaux-de-Fonds.

Matthias Zindel
Drucken
Teilen
Tenzin Pelling zeigt sich nach der Niederlage enttäuscht. (Bild: Matthias Zindel)

Tenzin Pelling zeigt sich nach der Niederlage enttäuscht. (Bild: Matthias Zindel)

BADMINTON. Die Bilanz aus der Doppelrunde am Wochenende fällt nüchtern aus. Zwar bleibt Uzwil auf dem zweiten Tabel-lenrang, aber im Spitzenduell gegen St. Gallen wäre viel mehr möglich gewesen. Vor heimischem Publikum bot die Mannschaft eine mehrheitlich enttäuschende Leistung. Die unerwarteten Niederlagen im Frauendoppel und Fraueneinzel wiegen schwer. Noch härter fiel die Klatsche aus, welche Iztok Utrosa gegen den jungen Dominik Bütikofer einstecken musste. Letztlich bleibt die grosse Ernüchterung. Ein Sieg gegen den Leader wäre möglich gewesen, aber nicht mit solch fatalen Fehltritten.

Immerhin konnten sich die Uzwiler schon einen Tag später rehabilitieren. Gegen den direkten Verfolger aus La Chaux-de-Fonds behielten sie die Oberhand. Einen starken Eindruck hinterliess Artem Pochtarev. Er gewann am Wochenende alle seine Matches und zählte zu den sicheren Werten. Mit ihm an der Spitze schafft es das Team hoffentlich schon in den nächsten Meisterschaftsunden wieder zurück zur alten Stärke.

Aktuelle Nachrichten