Erfolgsserie des FC Sirnach ist beendet: Die Hinterthurgauer verlieren bei Abtwil-Engelburg mit 1:4

Der FC Sirnach startet zwar ansehnlich ins 2.-Liga-Auswärtsspiel gegen den FC Abtwil-Engelburg. Doch dann kommt das Heimteam immer besser auf und gewinnt verdient mit 4:1. Für die Hinterthurgauer geht damit eine Serie von vier Spielen ohne Niederlage zu Ende. Uzwil II gelingt der Befreiungsschlag mit einem Erfolg gegen Wängi, Broschhofen kommt nicht über ein 1:1 gegen Schmerikon hinaus.

Roman Scherrer
Drucken
Teilen
Sirnachs Thomas Braun (in Blau) kämpft gegen einen Abtwiler um den Ball.

Sirnachs Thomas Braun (in Blau) kämpft gegen einen Abtwiler um den Ball.

Bild: PD

Dass der FC Abtwil-Engelburg gegen Sirnach der Favorit ist, zeigt sich in den ersten 20 Minuten nicht. Im Gegenteil: Die Gäste haben das Spielgeschehen auf dem Kunstrasen gut im Griff, zumindest bis Torhüter Josip Martic eine Grosschance der Abtwiler mit dem Fuss vereitelt. Im Gegenzug vergibt Protopapa die Sirnacher Führung aus vielversprechender Position.

Nach einer halben Stunde wird das Spiel hektischer. Und während die Hinterthurgauer in der Offensive wenig zu Stande bringen, kommt das Heimteam zu mehreren guten Chancen. Schliesslich ist es Spescha, der in einen Zwischenraum der Gäste-Defensive lanciert wird, sich durchsetzen und in die rechte untere Torecke zur Führung für die Abtwiler einschieben kann.

Abtwil-Engelburg gelingt die Vorentscheidung nach der Pause

Nach der Pause zeigen sich die St. Galler deutlich verbessert und mit grossem Siegeswillen. Sie lassen nicht einmal zwei Minuten nach Wiederanpfiff verstreichen, um auf 2:0 zu erhöhen. Goalie Martic wehrt einen Eckball nur bis zu Messmer ab, der lediglich seinen Fuss hinhalten muss, um zu reüssieren. Die Gäste agieren hektisch und können kaum zusammenhängende Spielzüge zeigen.

Es wird für die Sirnacher noch ungemütlicher: Nach einem Handspiel müssen sie einen Elfmeter hinnehmen. Den ersten Versuch von Nef pariert Martic mirakulös, was aber nichts nützt. Der Schiedsrichter lässt den Elfmeter wiederholen und im zweiten Anlauf gibt sich der Abtwiler Schütze keine Blösse und erhöht auf 3:0.

Gästen gelingt der Ehrentreffer im zweiten Anlauf

In der Offensive tun sich die Sirnacher nach wie vor schwer und kassieren nach einem Konter gar noch ein viertes Tor: Nach einer flachen Hereingabe von rechts hat der freistehende Höhener vor dem Tor leichtes Spiel und lässt Martic keine Chance. Zunächst sieht es so aus, als würde den Sirnachern sogar der Ehrentreffer verwehrt bleiben. Zuerst pariert Abtwils Goalie Altermatt einen herrlichen Freistoss von Kojic in die rechte obere Torecke mit einer sehenswerten Flugeinlage. Dann kann das Heimteam den Ball nach einem Corner gerade noch von der Torlinie klären.

Eine fast identische Situation bringt den Hinterthurgauern den Ehrentreffer schliesslich doch noch. Veliu verlängert einen Eckball und Soares schliesst ab. Wieder probieren die Abtwiler den Ball zu klären, der wohl knapp über der Torlinie ist. Aber erfolglos, der Schiedsrichter gibt den Treffer.

Sirnach offensiv harmlos und mit vielen Ballverlusten

Damit endet für Sirnach eine Serie. Denn zuvor haben die Hinterthurgauer in vier Spielen in Folge mindestens einen Punkt gewonnen. Die Niederlage gegen Abtwil-Engelburg geht in Ordnung, sind die St. Galler doch über weite Strecken die gefährlichere Mannschaft.

Für das Team von José Rivero ist ausschlaggebend, dass es in der Offensive kaum gefährlich wird und in der Vorwärtsbewegung viele Bälle zu einfach verliert.

FC Abtwil-Engelburg – FC Sirnach 4:1 (1:0)
Spiserwis, Abtwil.
Tore: 34. Spescha 1:0. 47. Messmer 2:0. 60. Nef (Elfmeter) 3:0. 82. Höhener 4:0. 92. Soares 4:1.
Sirnach: J. Martic; Protopapa (55. Braun), Simoes, Kojic, Velickovic, D. Martic (72. S. Ciraci); Soares, Etemi (77. Sakiri); Cardoso (58. Bytyqi); Teixeira, Veliu

Uzwil II gewinnt verrücktes Spiel gegen Wängi

Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie standen Uzwil II unter Zugzwang. Mit einem spektakulären 5:4-Auswärtswärtssieg gegen Wängi ist den Untertoggenburgern die geforderte Reaktion gelungen. Uzwil war nach 20 Minuten mit 0:1 in Rückstand geraten, kam aber mit drei Treffern bis zur Halbzeit stark zurück. Von der 70. bis 79. Minute überschlugen sich mit insgesamt fünf weiteren Toren die Ereignisse: Zuerst glich Queetz die Partie mit einem Doppelschlag innert einer Minute zum 3:3 aus. Und nur zwei Minuten später ging das Heimteam wieder in Führung. Doch erneut fiel Uzwils Reaktion heftig aus: Mit zwei Treffern innert drei Minuten (76./79.) sicherten sich die Gäste den 5:4-Auswärtsieg. Überragender Akteur bei den Uzwilern war Spielertrainer Dejan Misic, der einen Hattrick erzielte. Mit diesem Erfolg entfernten sich die vor dem Spiel Tabellenletzten der 2. Liga regional von den Abstiegsplätzen. (tm)

Bronschhofen verpasst Sprung nach vorne – am Mittwoch folgt der Cup-Achtelfinal gegen Zuzwil

Mit einem Auswärtssieg gegen Schmerikon hätte der SC Bronschhofen einige Plätze in der Tabelle der 2. Liga regional gutmachen können. Es wäre gar Rang fünf dringelegen. Doch die Mannschaft von Spielertrainer Alessandro Maier kam in Schmerikon nicht über ein 1:1 hinaus, womit die Miniserie mit wettbewerbsübergreifend zwei Siegen bereits wieder zu Ende ist. Bronschhofens Stürmer Roth gelang in der 56. Minute der Führungstreffer, zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit mussten die Gäste aber den Ausgleich hinnehmen. Mit acht Punkten aus sechs Partien liegen die Bronschhofer auf Rang acht, einen Platz hinter dem punktgleichen Sirnach und zwei Positionen vor Uzwil II, das zwei Punkte weniger auf dem Konto hat. Am Mittwoch um 20.15 Uhr steht für den SC Bronschhofen ein wichtiges Derby an: Auswärts gegen den FC Zuzwil aus der 3. Liga geht es im Achtelfinal des Ostschweizer Cups ums Weiterkommen. (tm)

Mehr Infos zu den Spielen der 2. Liga regional (Gruppe 2) und die Tabelle finden Sie hier.