ERFOLGSGESCHICHTE: Rundes Jubiläum ausgiebig gefeiert

Zum 100-Jahr-Jubiläum wurde bei der Raiffeisen Dussnang-Fischingen geehrt und ausgezeichnet, zugleich wurden Pläne für die Zukunft geschmiedet. Ein omnipräsentes Thema sind die Fusionspläne.

Drucken
Teilen

398 Genossenschafter feierten den 100. Geburtstag ihrer Raiffeisenbank Dussnang-Fischingen. Doch der Fortschritt macht vor Tradition keinen Halt: Bei der nächsten Generalversammlung entscheiden sie voraussichtlich über eine regionale Fusion.

Hätten die Genossenschafter bereits an diesem Abend in Oberwangen über eine Fusion entscheiden müssen, wären sie der Empfehlung des Verwaltungsrates gefolgt. Die Blitzumfrage zeigte eine deutliche Tendenz: Von knapp 40 Befragten hätten über 25 Ja gestimmt, 10 hätten es noch nicht gewusst und nur ein Einzelner wäre dagegen gewesen. Die Informationen zum Traktandum kamen unter dem Titel «Strukturen» daher. Gefördert wurde die positive Einstellung durch die zusätzliche Information, nachdem die Genossenschafter im Dezember 2016 über die Pläne informiert worden waren. Verwaltungsrat und Bankleitung versicherten, die drei Banken Dussnang-Fischingen, Rickenbach-Wilen und Sirnach würden sich auf Augenhöhe begegnen, und die Arbeitsplätze und Standorte blieben erhalten.

Kinderkrankheiten gilt es auszumerzen

Doch der Teufel sitzt im Detail. Die Strategie der neuen Bank muss noch geplant und der Betrieb «synchronisiert» werden. Bis im Spätherbst, wenn die Genossenschafter an einer Versammlung orientiert werden, sollten die Kinderkrankheiten weitgehend behoben sein. Die Entscheidung soll am 16. März 2018 fallen, an der GV. Dann zeigt sich, ob die Umfragetendenz bestätigt wird.

Der 100. Geburtstag zog sich wie ein roter Faden durch den Abend. In der Begrüssung bezog sich Markus Bürgi, Präsident des Verwaltungsrats, unter anderem auf den Leitspruch zum Geburtstag: «Gewachsen. Mit Ihnen. Seit 1917.» Das sei Ausdruck eines wirtschaftlich erfolgreichen Unternehmens, das mit seinen Genossenschaftern und dem Geschäftskreis gewachsen sei. «Die Bank hat Menschen, die in dieser Gemeinde leben, begleitet.» Das habe sie geprägt.

Einstimmig genehmigt wurden Erfolgsrechnung 2016, Bilanz 2016 und die Verzinsung der Anteilscheine mit sechs Prozent. Der Gewinn belief sich auf 480000 Franken.

Geehrt wurden an diesem Abend die Elektra Fischingen und die Wasserversorgungsgenossenschaft Fischingen für 40 Jahre Mitgliedschaft. Besonders geehrt wurden Brigitte Saner und Patricia Willimann. Sie arbeiten seit 20 und 30 Jahren für die Bank. Zum gelungenen Anlass trugen Kurt Sturzenegger als Koch und der Frauensportverein Fischingen und die Männerriege Fischingen im Service bei. Denn es gibt kein Fest ohne Helfer.

Thomas Riesen

redaktion@wilerzeitung.ch