Erfolgreiche Zusammenarbeit der Feuerwehren

Die Kader der Feuerwehren Niederhelfenschwil und Zuzwil bereiteten sich auf das Übungsjahr vor. Beim Kadertag der beiden Ortsfeuerwehren Niederhelfenschwil und Zuzwil standen die Vorbereitungen für die Übungslektionen und die Instruktion einiger Neuerungen im Mittelpunkt.

Ernst Inauen
Drucken
Teilen

Niederhelfenschwil. Seit Jahren arbeiten die Ortsfeuerwehren der Gemeinden Zuzwil und Niederhelfenschwil erfolgreich zusammen. Gemeinsam werden die notwendigen Materialbeschaffungen abgesprochen und getätigt sowie die Nachbarschaftshilfe bei Einsätzen gelöst. Abwechselnd finden gemeinsame Übungen in den Dörfern statt, oft zusammen mit dem Samariterverein. Somit lernen die Beteiligten auch die Objekte der anderen Gemeinde kennen. Seit einigen Jahren findet auch der Kadertag der beiden Feuerwehren gemeinsam statt. Die ortsspezifischen Informations-Lektionen werden jeweils in den örtlichen Depots erteilt.

Agatha-Feier im Vorfeld

Traditionsgemäss begann für das Kader der Feuerwehr Niederhelfenschwil der Vorbereitungstag in christlicher Gesinnung mit dem Agatha-Gottesdienst. Dieser Brauch wird seit vielen Jahrzehnten gepflegt. Die Offiziere und Unteroffiziere der Ortsfeuerwehr trafen sich am vergangenen Samstagmorgen zu dieser besinnlichen Feier in der Georgskapelle Zuckenriet. Pastoralassistent Primo Grelli befasste sich in seiner Betrachtung mit der Geschichte der heiligen Agatha, die als Schutzpatronin der Feuerwehr gilt. Der Theologe beleuchtete einige Beziehungspunkte zwischen der frühchristlichen Märtyrerin und der Feuerwehr. Der Pastoralassistent übergab dem Kader nach der Feier das gesegnete Agathabrot zum Verzehr beim Znüni.

Gefahren mit Photovoltaik

Am Gottesdienst und einem Teil der Kaderausbildung nahmen auch die alt Kommandanten Alfons Eberle und Hans Kappeler teil. Kommandant Schlauri informierte über das neue digitale Funksystem Polycom, das als Ergänzung zum analogen Funknetz eingeführt wird. Es soll kantonsweit die Kommunikation mit andern Partnerorganisationen ermöglichen. Er machte auch auf mögliche Gefahren bei Einsätzen in Gebäuden mit Photovoltaik-Anlagen aufmerksam.

Praktische Einsätze

Im ehemaligen Landigebäude Zuckenriet wurden der Leitungsbau und das Vorgehen in mehrgeschossigen Gebäuden geübt. Kommandant Matthias Schlauri instruierte den Einsatz von Lüftern in einer Schreinerei. Dabei wurden neben dem bewährten Typhoongerät auch die elektrisch und benzinbetriebenen Kleinlüfter vorgestellt und eingesetzt. Danach behandelte man die Schadenplatzorganisation und die Sicherheitsrisiken bei Einsätzen.

Aktuelle Nachrichten