Erfolgreiche Schwestern geehrt

Am vergangenen Freitagabend wurden die beiden Schwestern Martina und Nadja Büttiker für ihren Erfolg an der Schweizer Meisterschaft im Voltigieren geehrt. Heute Dienstag fliegen sie bereits an die Weltmeisterschaft in die USA.

Franziska Huber
Drucken
Teilen

kirchberg. Ausnahmsweise waren die beiden Schwestern Martina und Nadja Büttiker am vergangenen Freitagabend zu Hause in Kirchberg anzutreffen. Denn ansonsten sind sämtliche Abende für ihre zahlreichen Trainings für Voltige Lütisburg reserviert.

Enormer Aufwand

Auf die Frage, wie viel Zeit die beiden Schwestern in das Training investieren, fiel die Antwort von Martina Büttiker kurz, aber bestimmt aus. «Sehr viel. Vier Mal wöchentlich steht ein dreistündiges Gruppentraining an, dazu kommt ein Einzeltraining.

Insgesamt ergibt das 12 bis 15 Stunden pro Woche. In den Trainings stehen nicht nur Pflicht und Kür, sondern auch Technik-, Mental- sowie Krafttraining auf dem Programm. Ein guter Einklang zwischen Pferd und den Sportlerinnen ist auch ein wichtiger Faktor für eine perfekte Leistung.»

Früchte der Arbeit

Für diesen Aufwand wurden die beiden Kirchberger Schwestern Martina und Nadja Büttiker nun auch belohnt. In Müntschemier erreichte die 16-jährige Nadja Büttiker den Schweizer-Meister-Titel bei den Junioren.

Ihre ältere Schwester Martina gewann im Elite die Bronze-Medaille. Gemeinsam mit der Mannschaft Voltige Lütisburg erkämpften die beiden den ersten Rang.

Für diese brillante Leistung wurden die zwei Vollblutsportlerinnen von der Dorfkorporation Kirchberg geehrt. Der Präsident der Dorfkorporation, Walter Huber, sprach in seiner Laudatio seine Gratulation aus. Als Anerkennung wurden die beiden Schwestern mit Blumen sowie einem Geldbetrag beschenkt.

Nun geht es an die WM

Was bringt die Zukunft? Als Mannschaftsmeister im Voltigieren vertritt der Voltige Lütisburg nächste Woche die Schweiz an den Weltmeisterschaften in Kentucky. Am Freitagabend wurden die 23 Pferde in die Flugzeuge verfrachtet und am Dienstag fliegen die Reiterinnen in die Vereinigten Staaten. Das Team hofft, die internationale Konkurrenz, welche insbesondere mit Deutschland, Österreich, Amerika und Kanada am Start ist, auszuschalten.

Unter dem Motto «All that Jazz» aus dem Musical-Filmdrama Chicago werden sie auf jeden Fall ihr Bestes geben und versuchen die Medaillenränge zu belegen. Auch die Eltern hoffen, dass ihnen dieses Ziel gelingt. «Einer für alle und alle für einen», erklärt der Vater, Albert Büttiker, mit Stolz das Familien-Motto der «Golden Girls» aus Kirchberg.