ERFOLGREICH: Viermal Gold für Brühl

Der LC Brühl gewinnt an den Nachwuchs-Schweizer-Meisterschaften im Athletik-Zentrum in St. Gallen viermal Gold. Zudem fallen fünf Schweizer Rekorde.

Jonas Schweiger
Drucken
Teilen

Jonas Schweiger

sport@tagblatt.ch

Der erste Wettkampftag stand ganz im Zeichen des LC Brühl. Alicia Thalmann gewann schon früh die erste Brühler Medaille. Die junge Athletin setzte sich im Hürdensprint in der Kategorie U16 durch. Mit einer Zeit von neun Sekunden über die 60 m Hürden wurde sie ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit einem Sieg im Vorlauf und einer soliden Leistung im Final erfüllte die Goss­auerin die Erwartungen.

Über 60 m zeigte Thalmann ebenfalls eine ansprechende Leistung. Im Final wurde sie mit einer persönlichen Bestleistung von 8,01 Sekunden Vierte. Der Hürdensprint in der Kategorie U18 wurde ebenfalls von einer Brühler Athletin gewonnen. Larissa Bertényi sicherte sich mit einer Zeit von 8,56 Sekunden den Sieg. Bereits im Vorlauf hatte sie mit 8,58 Sekunden eine Saisonbestleistung realisiert. Diese Zeit konnte die international erfahrene Athletin im Final bestätigen.

Zwei Brühlerinnen dominieren im Dreisprung

Nicht nur im Hürdensprint gab es Goldmedaillen für den LC Brühl, auch im Dreisprung waren Brühler Athletinnen sehr erfolgreich. Die beiden Teamkolleginnen Corina Sieber und Alina Tobler gewannen jeweils in ihren Kategorien. Tobler setzte sich in der Kategorie U20 mit einer Weite von 12,32 Metern durch. In diesem Jahr sprang sie mit 12,33 Metern nur in Magglingen weiter. Ihre Trainingskollegin Sieber sicherte sich mit einem Satz auf 11,03 Meter Gold in der Kategorie U18. Damit realisierte sie eine persönliche Bestleistung. Am zweiten Wettkampftag gewann Fiona Rüttimann Bronze im Hochsprung. Mit einer Höhe von 1,68 Metern musste sie sich nur zwei Konkurrentinnen besiegt geben. Die U20-Athletin egalisierte damit ihre Saisonbestleistung.

Furore machten in St. Gallen nicht nur die Brühler Athleten. Insgesamt wurden fünf Schweizer Rekorde aufgestellt. Einen davon realisierte Miryam Mazenauer im Kugelstossen. Die Ostschweizerin verbesserte ihren eigenen Rekord in der Kategorie U18 um sage und schreibe 1,43 Meter. Mit dieser Leistung steht die Athletin des TV Teufen an sechster Stelle in der Jahresweltbestenliste ihrer Kategorie. Der erfolgreichste Sprinter war Ricky Petrucciani. Bei der U18 siegte der Tessiner in drei Disziplinen. Am ersten Tag triumphierte er über die 200 m. In einer Zeit von 7,01 Sekunden gewann er auch das 60-m-Rennen. Den Sieg holte sich der Schweizer Rekordhalter auch in seiner Paradedisziplin, den 400 m.

Ehammer gewinnt einmal Gold und viermal Silber

Einer der erfolgreichsten Ostschweizer war Simon Ehammer. Er gewann eine Gold- und vier Silbermedaillen. Der Athlet des TV Herisau war im Dreisprung der Kategorie U20 mit einer Weite von 14,23 Metern erfolgreich. Über 60 m Hürden verpasste er den Sieg lediglich um 0,01 Sekunden. Zweiter wurde Ehammer im Weit- und im Stabhochsprung. Die fünfte Medaille gewann er im Hochsprung. Über zwei Tage hinweg bekam das Publikum spannende Wettkämpfe geboten. Es war ein erfolgreiches Wochenende für die Ostschweiz im Allgemeinen und den LC Brühl im Speziellen.