Entwurzelte Bäume, zerstörte Wahlplakate, umgeworfene Mobiltoilette: «Petra» wütete in der Region Wil

Das Sturmtief Petra hat in der Region einiges an Schäden verursacht. Das ganze Ausmass wird erst bei Tagesanbruch sichtbar.

Hans Suter
Drucken
Teilen
Sirnach: Diese Tanne an der Hochwachtstrasse wurde umgeknickt wie ein Streichholz.
9 Bilder
Sirnach: Das ist kein Streichholz, das war ein Jahrzehntealter Baum.
Dreibrunnen bei Bronschhofen: Dieser alte Hochstamm-Obstbaum an der Mörikonerstrasse wurde regelrecht abgebrochen und stürzte über die Strasse. Die Strasse musste bis zur Räumung gesperrt werden.
Wil: Diese Palisade an der Höhenstrasse hatte keine Chance gegen die Kräfte des zerstörerischen Sturmtiefs.
Wil: Immerhin stehen diese Wahlplakate an der Grundstrasse noch, wenn auch schief.
Rossrüti: Der grösste Teil der Werbeplakate und -Transparente an der Konstanzerstrasse wurden vom Wind umgeworfen oder gar weggerissen.
Rickenbach/Wil: Das Tiefbauamt reagierte schnell und reparierte die beschädigten Anbringvorrichtungen der Wegweiser.
Wil: Umgeworfene Mobiltoilette an der St. Gallerstrasse.
Zwischen Henau und Zuzwil: Stille nach dem Sturm.

Sirnach: Diese Tanne an der Hochwachtstrasse wurde umgeknickt wie ein Streichholz.

Bild: Hans Suter

Lange war es relativ ruhig in der Nacht, trotz teils heftiger Windböen. Ab 2 Uhr morgens aber wütete das Sturmtief Petra in der Region dermassen stark, dass nicht mehr ans Schlafen zu denken war und in vielen Häusern das Licht anging.

Glück im Unglück: Ein dicker Ast konnte den heftigen Windböen nicht mehr standhalten und fiel vor ein vorbeifahrendes Auto. Verletzt wurde niemand.

Glück im Unglück: Ein dicker Ast konnte den heftigen Windböen nicht mehr standhalten und fiel vor ein vorbeifahrendes Auto. Verletzt wurde niemand.

Bild: Hans Suter

Ein erster Augenschein rund um Wil zeigt: Was nicht sturmfest geschnürt war, flog um die Häuser. Betroffen sind insbesondere Wahlplakate für die bevorstehenden Regierungs- und Kantonsratswahlen in den St. Galler Gemeinden St.Gallen.

Herabfallende Äste sind eine erhebliche Gefahr für vorbeifahrende Autos.

Herabfallende Äste sind eine erhebliche Gefahr für vorbeifahrende Autos.

Bild Hans Suter

Nahe der Wallfahrtskapelle Maria Dreibrunnen bei Bronschhofen stürzte ein Baum auf die Strasse. Ein wenige Meter davor vorbeifahrendes Auto wurde von einem herabfallenden Ast getroffen. Verletzt wurde niemand; der Sachschaden ist unbekannt. Bis der umgestürzte Baum weggeräumt war, blieb die Mörikonerstrasse zwischen Dreibrunnen und dem Kreisel Zürcherstrasse gesperrt.

Kein Durchkommen: Die Mörikonerstrasse zwischen Dreibrunnen und dem Kreisel Zürcherstrasse blieb gesperrt, bis der Baum weggeräumt war.

Kein Durchkommen: Die Mörikonerstrasse zwischen Dreibrunnen und dem Kreisel Zürcherstrasse blieb gesperrt, bis der Baum weggeräumt war.

Bild: Hans Suter