ENTSCHEIDE: Historische Häuser mit Zukunft

Gleich drei Versammlungen am Donnerstagabend in Ganterschwil: Die katholischen Kirchbürger haben beschlossen, das Ortsmuseum an die Politische Gemeinde zu übertragen. Das Bräggerhaus wird renoviert.

Anina Rütsche
Merken
Drucken
Teilen
Das Ortsmuseum Bütschwil beim Eichelstock gehört nun nicht mehr der Katholischen Kirchgemeinde, sondern der Politischen Gemeinde Bütschwil-Ganterschwil.

Das Ortsmuseum Bütschwil beim Eichelstock gehört nun nicht mehr der Katholischen Kirchgemeinde, sondern der Politischen Gemeinde Bütschwil-Ganterschwil.

Anina Rütsche

anina.ruetsche@toggenburgmedien.ch

Die 135 anwesenden Stimmbürger von Katholisch Bütschwil-Ganterschwil sagten zum einen Ja zur Abtretung des Baurechts am Bräggerhaus an der Mittendorfstrasse. Das hat zur Folge, dass sich Spezialist Paul Rutz um die fachgerechte Renovierung der alten Bausubstanz kümmern kann. Dies unter Anleitung der kantonalen Denkmalpflege.

Zum anderen wurde an der rund halbstündigen Versammlung in der Sporthalle Ganterschwil dem Verkauf des Ortsmuseums Bütschwil an die Politische Gemeinde zugestimmt – zu einem symbolischen Preis von einem Franken. Die Katholische Kirchgemeinde hatte die Grundstücke mit den Gebäuden in den Jahren 1966 und 1971 übernommen. Ursprünglich war geplant, an dieser Stelle ein Pfarreizentrum zu bauen. Die kantonale Denkmalpflege lehnte das Abbruchgesuch aber ab. Seit 30 Jahren werden die beiden Liegenschaften in der Ortsmitte vom Verein Museumsgesellschaft Bütschwil betrieben.

Keine Neuigkeiten gab es betreffend Baulandverkauf im Zentrum von Ganterschwil, wo eine Überbauung geplant ist. «Eine Einsprache verzögert das Ganze weiter», sagte Katrin Keller-Breitenmoser, Präsidentin des Kirchenverwaltungsrats.