Ensemble, Wiege für Musiknachwuchs

Die Blechharmonie Kirchberg, das Jugendensemble Kirchberg-Gähwil und die Musig Gähwil gemeinsam an einem Platzkonzert – das war eine Premiere. Beinahe wäre sie ins Wasser gefallen, aber der Wettergott hatte ein Nachsehen.

Andrea Schlegel
Drucken
Teilen

MÜSELBACH. Seit 2012 pflegen die Blechharmonie Kirchberg und die Musig Gähwil den musikalischen Nachwuchs gemeinsam. Ziel ist es, die Jugendlichen ab 14 Jahren für den Beitritt in einen der beiden Vereine zu begeistern. Im Jugendensemble, das Jugendliche mit etwa zwei Jahren Instrumentalunterricht-Erfahrung aufnimmt, werden pro Jahr vier bis fünf Projekte realisiert. Pro Projekt gibt es vier bis acht Proben, was durchschnittlich einer Probe in zwei Wochen entspricht.

Ein Hobby, das verbindet

Die Stückwahl fällt meist eher modern aus und die Jugendlichen können sich auch dazu äussern. «Worauf habt ihr Lust?», fragt der Leiter Roman Ledergerber die jungen Musiker auch schon mal. «Die Jugendlichen sind dankbar, wenn sie vor Publikum spielen können», sagte Fredy Metzger, Präsident der Blechharmonie Kirchberg.

Das gemeinsame Musizieren und die Möglichkeit, auch Freunde zu treffen, sind häufige Beweggründe für das Engagement im Jugendensemble. Timea Horvath ist seit zwei Jahren dabei. Sie spielt seit der dritten Klasse Klarinette und macht aus Freude an der Musik im Jugendensemble mit. Angelika Harder spielt seit viereinhalb Jahren Querflöte und singt in einer Band der Musikschule. «Ich freue mich, wenn wir auch im Jugendensemble aktuelle Stücke spielen», sagt sie. «Es macht Spass, hier mit Schulkollegen gemeinsam zu spielen.» Bei den Erwachsenen möchte sie noch nicht mitmachen, da sie dort noch zu wenige Kollegen habe. Severin Harder mag ebenfalls das Zusammenspiel mit anderen Musikern. Er spielt noch bei den Bläserkids, deren Stücke aber anspruchsvoller seien. «Ich werde nach den Sommerferien bei den Erwachsenen schnuppern», verrät er. Aus der Menge sticht Simon Scheiwiller mit seinem Fagott hervor. «Ich habe dieses Instrument an einem Musikparcours gesehen und gleich gewusst, dass es das richtige für mich ist», sagt er. Er spielt im Jugendensemble und in der Blechharmonie mit.

Begeisterte Zuhörer

Das Platzkonzert am Freitagabend in Müselbach diente auch dem gegenseitigen Zuhören. Die Blechharmonie Kirchberg eröffnete das Platzkonzert mit einem Marsch. Danach zeigten acht Mitglieder des Jugendensembles, was sie bereits können. Einzelne Spieler waren als Solisten gut hörbar und überzeugten die Zuhörer. Die Musig Gähwil rundete das Konzert mit ihren fetzigen Klängen ab. Zum Schluss spielten alle drei Vereine gemeinsam die Stücke «Born to be wild» und «Smoke in the water». Die Zuhörer dankten den Musikern mit einem fordernden Applaus. Als Zugabe wurde ihnen der Geburtstagsmarsch geboten.