Energie-Apéro und Espresso aus dem Solarkocher

GANTERSCHWIL. Anlass zum Energie-Apéro der SP Bütschwil-Ganterschwil und der G&O Sunsolutions GmbH, Lütisburg, war die Abstimmung vom 18. Mai über die Einheits-Initiative «Energiewende – St. Gallen kann es!» und den Gegenvorschlag des Kantonsrates.

Drucken

GANTERSCHWIL. Anlass zum Energie-Apéro der SP Bütschwil-Ganterschwil und der G&O Sunsolutions GmbH, Lütisburg, war die Abstimmung vom 18. Mai über die Einheits-Initiative «Energiewende – St. Gallen kann es!» und den Gegenvorschlag des Kantonsrates. Wenn sich die Sonne auch nur sporadisch zeigte, stand sie doch im Mittelpunkt der Veranstaltung. Die beiden Unternehmer erläuterten die von ihnen vor Ort erstellte Photovoltaikanlage auf dem Haus von Bruno und Praxedis Facci in Ganterschwil. Diese Informationen wie auch die Erfahrungen aus den Probefahrten mit dem bereitgestellten Twike bzw. Elektro-Smart waren dann die Themen beim Fachsimpeln über die Initiative, die den Kanton bei einem Ja verpflichten würde, pro Jahr rund 50 Millionen Franken in die Förderung erneuerbarer Energien und zur Steigerung der Energieeffizienz zu investieren. Da sich Mitglieder und Sympathisanten der SP in der Minderzahl befanden, genoss der Gegenvorschlag, es bei einem Betrag von 5,3 Millionen bewenden zu lassen, mehr Sympathien.

Gegen Ende der Veranstaltung zeigte sich zunehmend die Sonne, so dass den Besuchenden zum Abschied ein auf dem Solarkocher gebrühter Espresso gereicht werden konnte. (pd)

Aktuelle Nachrichten