Energetische Vorteile bei der Variante Nord

Neue Räume für Kindergarten Ausgabe vom 20. August 2014

Merken
Drucken
Teilen

Im August hat eine Informationsveranstaltung zum geplanten Neubau des Kindergartens in Jonschwil stattgefunden. Dabei wurde erwähnt, dass die Variante Nord – verglichen mit der Variante Süd – zu einer jährlichen Einsparung von 30 Prozent beim Heizenergiebedarf führen wird. In der anschliessenden angeregten Diskussion ist auf diesen Punkt nicht eingegangen worden. Deshalb sehe ich mich veranlasst, diesen Umstand nochmals aufzugreifen und besonders hervorzuheben.

Wollen wir die Energiewende und die Abkehr von der Atomenergie schaffen, so müssen wir in erster Linie Energie einsparen. Am einfachsten ist das dort, wo es nicht wehtut, das heisst nicht mehr kostet. Mit der Variante Nord spart die Gemeinde bei den Baukosten circa 100 000 Franken und bei den Heizkosten in der Zukunft circa 30 Prozent.

Es ist ein Gebot der Stunde, Energie zu sparen, Kosten zu senken und erneuerbare Energien zu produzieren. In diesem Sinne unterstütze ich die Variante Nord. Sie bietet auch etwas mehr Fläche zur Produktion von Solarstrom. Das Dach des Sonnenrain-Schulhauses ist bis heute schlecht isoliert. Vor dem Bau einer Solaranlage wird das ganze Dach mit einer wärmedämmenden Schicht isoliert, was auch zur Senkung von Heizkosten beiträgt. Die Gemeinde spart die Kosten für die Bedeckung der Dachfläche, wenn sie diese der Solargenossenschaft Jonschwil-Schwarzenbach zum Bau und Betrieb einer Solaranlage zur Verfügung stellt. Das ist ein Beispiel für eine Win-win-Lösung für die Gemeinde und die Solargenossenschaft.

Jürg Scherrer

Schlossgasse 9, 9243 Jonschwil