Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

EISHOCKEY: Zeitweise gezittert

Der EC Wil bestritt sein zweites Heimspiel in Folge. Gegen die Pikes EHC Oberthurgau resultierte ein 6:3-Sieg.
Jan Brühwiler
Die Wiler (dunkles Tenü) liefen ihrem Gegner meistens davon. (Bild: Jan Brühwiler)

Die Wiler (dunkles Tenü) liefen ihrem Gegner meistens davon. (Bild: Jan Brühwiler)

Jan Brühwiler

sport@wilerzeitung.ch

Der EC Wil schlägt die Pikes EHC Oberthurgau zuhause mit 6:3 und setzt damit den positiven Trend der vergangenen Partien fort. Die Wiler können sich somit immer mehr an den oberen Plätzen der Tabelle orientieren.

Beim EC Wil war man sich nach dem Spiel einig, dass dieser Sieg gegen einen der grossen Konkurrenten im Mittelfeld der Liga von enormer Wichtigkeit war. Ebenso einig waren sich alle Beteiligten, dass dieses Spiel mit deutlich weniger Nervenkitzel über die Runden hätte gebracht werden können. Ein Wiler Sieg zeichnete sich aber schon in den ersten Spielminuten deutlich ab. Während die Gastgeber von Beginn weg Druck machten, zeigten sich die Oberthurgauer überraschend passiv. Folgerichtig sorgten Gianluca Zanzi und Matteo Torino in den ersten zehn Minuten für eine frühe 2:0-Führung und die Wiler vergaben in der Folge beste Chancen auf eine noch klarere Führung . Die Gäste waren bis zu diesem Zeitpunkt höchstens durch einige kleine Unaufmerksamkeiten im Aufbauspiel der Wiler gefährlich geworden.

Es brauchte ein Time-out als Weckruf

Trotz des 3:0 durch Stiefel vor der Pause wurde es noch einmal gefährlich für die Wiler. Die Pikes starteten im Vergleich zum ersten Drittel sehr aktiv und verkürzten dank kompromissloser Arbeit vor dem Tor auf 3:2. Damit war der Zeitpunkt gekommen, an dem der Wiler Trainer Andreas Ritsch ins Spiel eingriff und sein Time-out bezog. Dieses erwies sich als weiterer Wendepunkt in der Partie. Die Wiler waren nun wieder merklich stärker am Drücker und erhöhten noch vor der Pause auf 5:2 und verwalteten den Vorsprung schliesslich trotz ei-nes weiteren Gegentores in der 56. Minute souverän.

EC Wil – Pikes 6:3 (3:0; 2:2; 1:1)

IGP Arena – 250 Zuschauer – Sr. Graber (Torti, Cali).

Tore: 4. Zanzi (Heitzmann) 1:0, 10. Torino (Eigenmann) 2:0, 17. Stiefel (Schir, Ausschluss Stäheli) 3:0, 23. Ambühl (S. Gartmann, D. Gartmann, Ausschluss Maraffio) 3:1, 26. Mayolani (Ambühl, Stäheli), 31. Schir (Stiefel, Herzog) 4:2, 32. Torino (Herzog, Eigenmann) 5:2, 56. S. Gartmann (Jetziner) 5:3, 59. Schir (Siefel, Wuffli, ins leere Tor) 6:3.

Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Wil, 5-mal 2 Minuten gegen Pikes.

EC Wil: Liechti (Lüchter); Hohl, Wuffli; Herberger, Stevan; Hungerbühler, Blatter; Herzog; Meier, Heitzmann, Zanzi; Stiefel, Diem, Schir; Rüsi, Maraffio, Ungemach; Torino, Eigenmann, Herzog.

Pikes EHC Oberthurgau: Schenkel (Imhof); S. Gartmann, Müller; Stäheli; Pfleghar; Niederhäuser, Giger; Mayolani, D. Gartmann, Ambühl; Schläppi, Jetziner, Dum; D’Addetta, Noser, Wohlgensinger; Germann, Malici.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.