EISHOCKEY: «Wir sind konkurrenzfähig»

Der EC Wil und der EHC Uzwil dürfen aufatmen. Die Auswärtssiege gegen Prättigau-Herrschaft (Uzwil) und Bellinzona (Wil) haben bestätigt, dass die Teams durchaus ihre Berechtigung haben, in der 1. Liga zu spielen.

Urs Nobel
Merken
Drucken
Teilen

Urs Nobel

urs.nobel@wilerzeitung.ch

Die sportlichen Leiter und Trainer des EC Wil und des EHC Uzwil gaben sich vor Beginn der Saison weit optimistischer als noch vor einem Jahr. Trotzdem warnten sie vor zu hohen Erwartungen an ihre Teams, wenigstens zu Beginn der Saison. «Bis die Rädchen im veränderten Team greifen, braucht es noch einige Zeit», sagten beide.

Offenbar dauerte diese Phase aber bei beiden Mannschaften weniger lang als angenommen. Der EC Wil liegt nach dem im Penaltyschiessen siegreich gestalteten Spiel auswärts gegen Bellinzona (4:3) auf Rang 7 mit acht Punkten. Der EHC Uzwil befindet sich nach seinem 2:1-Erfolg gegen den starken Aufsteiger Prättigau-Herrschaft mit zehn Punkten auf dem fünften Tabellenrang. Das ist jetzt, nach sieben Runden, schon mehr als in der ganzen vergangenen Saison.

Erfreulich, dass beide Mannschaften ihre Siege nicht einfach so gegen schwächere Teams einfahren, sondern immer grossen Einsatz und Kampfkraft an den Tag legen müssen. Oft schon ­gerieten beide Mannschaften in Rücklage, um dem Spiel mit einer Parforce-Leistung noch eine andere Richtung zu geben.

Morgen Samstag steht die achte Runde auf dem Programm. Der EHC Uzwil bestreitet sein Meisterschafts-Heimspiel um 18 Uhr in der Uzehalle gegen GDT Bellinzona, der EC Wil muss auswärts beim SC Weinfelden (17.30 Uhr) antreten. Auch wenn sich die Voraussagen bisher bestätigt haben und in der 1. Liga praktisch jeder jeden schlagen kann, dürften Uzwil und auch Wil zu weiteren Punkten kommen, wenn es ihnen gelingt, den Steigerungslauf aufrecht zu erhalten.

Wenn es den beiden Teams gelingt, auch morgen Samstag erfolgreich zu sein, haben sie beste Werbung für das Lokalrivalen-Derby am nächsten Dienstag im Bergholz gemacht. Dieses stets mit grosser Spannung erwartete Prestige-Derby dürfte zum ersten Saisonhöhepunkt werden. Und die beiden Mannschaften müssen für einmal nicht die Devise herausgeben, dass wenn der Lokalrivale geschlagen wird, die Saison gerettet ist. Dieses Mal dürften die Ambitionen beider Teams höher sein. Doch bis es ­soweit ist, gilt die Konzentration den beiden morgigen Spielen.

Für einen Erfolg des EHC Uzwil gegen Bellinzona spricht zum einen der Heimvorteil. Dann aber auch, dass die Untertoggenburger von den bisherigen sieben Spielen deren vier gewonnen haben und Bellinzona erst zwei. Ausgeglichen präsentiert sich hingegen die Skorerliste beider Vereine. Weder Uzwil noch Bellinzona stellen einen Spieler in den besten 20.

Dies ist beim EC Wil komplett anders. Da finden sich sich sogar vier Akteure, die als Torschützen zu glänzen vermochten oder Assists zu den bisherigen Treffern beisteuerten.