Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EISHOCKEY: Wiler Sieg am nationalen Turnier in Zuoz

Das Kanti-Team aus Wil beteiligte sich am Mittelschulturnier im Engadin. Mit nur einer Niederlage in den Gruppenspielen qualifizierte es sich für den Final und siegte gegen das Heimteam im Penaltyschiessen mit 4:3.
Die Siegerehrung fand bei schönstem Wetter und vor einer herrlichen Kulisse statt. (Bild: PD)

Die Siegerehrung fand bei schönstem Wetter und vor einer herrlichen Kulisse statt. (Bild: PD)

Sechs Teams aus der Ostschweiz reisten nach Zuoz, wo am Lyceum Alpinum das jährliche nationale Eishockeyturnier für Mittelschulen ausgetragen wurde. Die Teams, darunter Sargans, Wetzikon, Davos und St. Gallen, traten alle mit einer Hobby-Hockeymannschaft an. Jedes Team durfte maximal zwei lizenzierte Spieler auf dem Feld einsetzen. Der Rest des Teams waren Spieler, welche im freiwilligen Schulsport ihr Können erworben und erprobt hatten. So auch das Team der Kanti Wil unter den Coaches Thomas Hofstetter und Reto Müller. Die trotz unsicherer Wetterlage und Lawinengefahr über die Albularoute angereiste Mannschaft bestritt einen erfreulichen ersten Turniertag und gewann das Spiel gegen Sargans klar 5:1.

Im zweiten, ebenfalls vierzigminütigen Spiel gegen Lokalmatador und Titelverteidiger Zuoz mussten sich die Wiler allerdings mit 0:4 geschlagen geben. Abends war ein weiteres Spiel fällig, welches den Wilern durch einen deutlichen 7:0 Sieg gegen St. Gallen den Einzug in den Halbfinal am folgenden Tag sicherte.

Keine Angst vor grossem Namen

Am zweiten Turniertag stand Davos als Gegner im Halbfinal bereit. Bei strahlendem Wetter und frischen Temperaturen spielte das Wiler Team ebenso frisch und beherzt auf, zeigte Respekt aber keine Angst vor dem grossen Namen des Gegners und gewann das Spiel klar mit 4:0. Somit stand zur Überraschung vieler die Kanti Wil als Finalist gegen Titelverteidiger Lyceum Zuoz fest.

Das Finalspiel war an Spannung nicht zu überbieten. Nach einem 2:0 Rückstand konnte Wil dank Toren von Topscorer Gianluca Meyer den Ausgleich erzwingen. Die Verlängerung brachte zwar hitzige Gefechte, aber keine Entscheidung. Erst im Penaltyschiessen konnte Wil das Glück auf seine Seite ziehen und gewann nicht zuletzt dank stärkeren Nerven und einer tollen Leistung des Goalies mit 4:3. Die Aussenseiter hatten den vermeintlich unschlagbaren Favoriten besiegt.

Mit Stolz nahm das Trainerteam Hofstetter/Müller zusammen mit der Mannschaft den Pokal entgegen. Nach der Rückreise wurde das Team der Kanti Wil von der Schulleitung empfangen und deren Leistung entsprechend gewürdigt. Teamgeist, Fairness, Können auf dem Eis und sachkundige Führung hatten die beiden Tage in Zuoz geprägt und letztendlich zum Meistertitel geführt. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.