Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EISHOCKEY: Wil souverän, Uzwil findet nicht aus dem Tief

In der 1. Liga-Meisterschaft fand am Mittwoch eine Vollrunde statt. Der EC Wil hatte dabei auswärts bei den Pikes EHC Oberthurgau anzutreten, der EHC Uzwil beim EHC Wetzikon. Die Resultate kamen wie erwartet, respektive erhofft heraus. Die Wiler vermochten sich mit 6:2 in Romanshorn durchzusetzen, die Uzwiler verloren gegen den neuen Tabellenleader im Zürcher Oberland 0:6.

Dass der EHC Uzwil gegen den EHC Wetzikon erwartungsgemäss verlieren würde, war zu Beginn der Partie keineswegs so klar. Die Untertoggenburger kamen hoch motiviert aufs Eis und spielten mit dem Favoriten nicht nur auf Augenhöhe, im Gegenteil: Es waren die Uzwiler, welche mindestens zehn Minuten lang den Takt angaben, zu Torchancen kamen, aber einmal mehr nicht reüssierten. Ärgerlich das 3:0 und 4:0. Da waren Fehler seitens des Torhüters sowie der Defensiv-Fraktion auszumachen, die nicht passieren dürften. Alles in allem darf dieses Spiel als gespielt betrachtet werden und es muss dem Resultat nicht nachgeweint werden. Wer acht Spiele hintereinander verloren hat, darf nicht davon ausgehen, dass diese Serie ausgerechnet gegen den Leader gestoppt werden kann.

Der EC Wil hat die Erwartungen in Romanshorn erfüllt und aufgezeigt, dass aus dem Team tatsächlich eines geworden ist, das in der Liga mithalten kann. Einerseits dank gezielt getätigten Zuzügen. Torhüter Haller beispielsweise gehörte zu den Besten seines Teams . Andererseits hatte Wils Sportchef schon zu Beginn der Saison gesagt, dass sich das Team im Verlauf der Saison noch massiv steigern werde. Die Wiler legten im ersten Drittel mit 2:0 vor und vermochten zweimal (3:1 und 4:2) nach Gegentoren zu reagieren. Sie sind der verdiente Sieger in einem Spiel, in welchem die Pikes EHC Oberthurgau aber keinesfalls abfielen.

EC Wil und EHC Uzwil mit Heimspielen

EC Wil – EHC Frauenfeld und EHC Uzwil – Pikes EHC Oberthurgau heissen die beiden nächsten Partien der beiden 1. Liga-Vereine in der Region. Beide Clubs spielen am Samstag. Der EC Wil um 17.30 Uhr und der EHC Uzwil um 18 Uhr. Der EC Wil darf dabei gewinnen, der EHC Uzwil muss. Für die Untertoggenburger handelt es sich um ein veritables Sechspunkte-Spiel, weil die Pikes, unter dem Playoff-berechtigten Strich, lediglich einen Punkt hinter den Uzwiler liegen. Dass der EHC Frauenfeld ausgerechnet nach seiner Niederlage am Mittwoch auf den «Angstgegner» Wil trifft, dürfte den Thurgauern nicht in jedem Fall behagen. Auf jeden Fall dürfen sich die Äbtestädter auch gegen das auf den dritten Tabellenrang zurückgefallene Team Chancen ausrechnen.

Der EHC Uzwil hat nebst dem Vorhaben, endlich wieder einmal Punkte einzufahren, noch eine Pauseneinlage geplant. In der ersten Drittelspause kommt es zu einem sogenannten Pausenspiel auf Stufe Hockeyschule und Bambini. Dafür muss die Pause zwar auf 18 Minuten verlängert werden. Gegner, Schiedsrichter und Verband haben dazu grünes Licht erteilt. (uno)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.