Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Eishockey: Wil rückt auf Platz zwei vor

Nach dem Derbysieg doppelt der EC Wil mit einem 8:3-Auswärtserfolg gegen die formstarken Argovia Stars nach. Die Entscheidung fiel im Mitteldrittel, in dem den Gästen vier Treffer gelangen.
Tim Frei
Wils Matteo Schärer (rechts) ist bekannt für seinen grossen Einsatzwillen. Eine weitere Stärke ist sein guter Abschluss; in Aarau bewies er dies mit seinen Saisontreffern 13 und 14 einmal mehr. (Archivbild: Tim Frei)

Wils Matteo Schärer (rechts) ist bekannt für seinen grossen Einsatzwillen. Eine weitere Stärke ist sein guter Abschluss; in Aarau bewies er dies mit seinen Saisontreffern 13 und 14 einmal mehr. (Archivbild: Tim Frei)

Dass sich Wil am Sonntag mit dem 4:1-Heimsieg gegen Uzwil vorzeitig für die Playoffs der 1. Liga Ost qualifiziert hat, scheint das Team beflügelt zu haben: Bei den Argovia Stars gelangen den Wilern mit einem 8:3-Sieg erstmals seit dem 23. Oktober mehr als sieben Tore. Damals hatte die Mannschaft von Trainer Andreas Ritsch den
SC Rheintal auswärts mit 8:4 bezwungen.

Die Basis zum Sieg legte Wil im Mitteldrittel. Das Heimteam erzielte zwar zweimal den Anschlusstreffer - zum 1:2 in der 21. und zum 2:3 in der 25. Minute. Doch nicht einmal drei Minuten danach stellte Matteo Schärer mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

Vom 3:2 zum 6:2 in zwölf Minuten

Dabei blieb es nicht: Andreas Ambühl, der beste Torschütze der 1. Liga Ost, erhöhte bei Spielmitte im Powerplay mit seinem zweiten Tor auf 5:2. Es war bereits der 25. Saisontreffer des Flügelstürmers. 68 Sekunden vor der zweiten Pause gelang Mittelstürmer Dario Eigenmann, der wie gegen Uzwil für den kranken Fabio Högger zwischen Ambühl und Elia-Marius Mettler auflief, der sechste Treffer.

Die Gäste hatten noch nicht genug. Mettler erhöhte zu Beginn des Schlussdrittels mit einem Doppelschlag innert knapp zwei Minuten auf 8:2. Der dritte Treffer der Argovia Stars in der 48. Minute war nichts mehr als eine Randnotiz.

Arosa patzt gegen Herisau

Da das zweitklassierte Arosa zu Hause gegen Herisau eine überraschende 3:6-Niederlage kassierte, rückt Wil vom fünften auf den zweiten Rang vor. Bellinzona und Frauenfeld, die erst morgen spielen, könnten den EC Wil mit einem Sieg aber wieder überholen.

Auch für Uzwil hat der Wiler Sieg gegen die Argovia Stars Auswirkungen. Mit einem Sieg im Spiel vom Donnerstag gegen das deutlich distanzierte Reinach am Tabellenende könnte Uzwils Vorsprung auf die Aargauer von drei auf sechs Punkte verdoppelt werden. Das wäre wichtig im Kampf um den letzten Playoffplatz, auf dem derzeit Prättigau-Herrschaft liegt. Der Vorstand der Bündner auf die Uzwiler beträgt allerdings nur zwei Punkte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.